Uruguay bei der WM 2018 – Wetten & Wettquoten

Uruguay

Trainer: Óscar Washington Tabárez
WM-Teilnahmen: 13
Größte WM-Erfolge: Weltmeister (1930, 1950)

Uruguay nimmt zum 14. Mal an einer WM-Endrunde teil, wobei man sich zum dritten Mal in Folge für eine Weltmeisterschaft qualifizierte. 2014 in Brasilien war für die „Celeste“ im Achtelfinale mit einem 0:2 gegen Kolumbien Endstation. Zuvor schloss die uruguayische Nationalmannschaft die Gruppe D mit sechs Punkten und mit einem Zähler weniger als der überraschende Erste Costa Rica auf dem zweiten Platz ab. Der zweimalige Weltmeister von 1930 und von 1950 zog zum Auftakt gegen die „Ticos“ mit 1:3 den Kürzeren, ehe er sich zunächst gegen England mit 2:1 und dann gegen Italien mit 1:0 durchsetzte. Dank dieser vollen Erfolge ließ man auch sowohl die „Three Lions“ als auch die „Azzurri“ hinter sich. Wie präsentiert sich Uruguay bei der WM 2018 in Russland? Für die Sportwetten Experten gilt die „Celeste“ als Favorit auf den Gruppensieg, aber im Achtelfinale warten gegen Spanien und gegen Portugal zwei harte Nüsse.

Innerhalb der CONMEBOL-Konföderation nahm Uruguay bereits 43 Mal an der Copa América teil, wobei die „Celeste“ 15 Mal (1916, 1917, 1920, 1923, 1924, 1926, 1935, 1942, 1956, 1959, 1967, 1983, 1987, 1995 und 2011) triumphierte. Zudem wurde die uruguayische Nationalmannschaft sechsmal Zweite (1919, 1927, 1939, 1941, 1989 und 1999) Zweite und holte achtmal (1921, 1922, 1929, 1937, 1947, 1953, 1957 und 2004) den dritten Platz. Bei der in den USA ausgetragenen Copa América Centenario von 2016 war allerdings nach einem 1:3 gegen Mexiko sowie einem 0:1 gegen Venezuela und trotz eines 3:0 gegen das punktelose Jamaika am letzten Spieltag schon nach der Vorrunde Endstation. Außerdem bestritt Uruguay zweimal, 1999 in Saudi Arabien und 2013 in Brasilien, an einem Confederations Cup, wobei man bei beiden Teilnahmen den vierten Platz holte.

 

Uruguay Trainer

Óscar Washington Tabárez übernahm 2006 nach einer ersten Amtszeit von 1988 bis 1990 zum zweiten Mal die uruguayische Nationalmannschaft, mit der bereits drei Weltmeisterschaften als Teamchef absolviert hat. Vor der WM 2014 in Brasilien war auch bei der Ausgabe von 1990 in Italien im Achtelfinale Endstation, dazwischen erreichte die „Celeste“ bei der WM 2010 in Südafrika sensationell den vierten Platz. Selbigen Erfolg erreichte die „Celeste“ auch drei Jahre später beim Confederations Cup 2013 in Brasilien. Tabárez erste Trainerstation im Erwachsenenfußball war der Danubio FC Montevideo und 1987 gewann er mit dem Stadtrivalen CA Peñarol di Copa Libertadores. Zu den hierzulande bekanntesten Stationen, bei denen der heute 70-Jährige als Klubtrainer arbeitete, zählen die italienischen Serie-A-Klubs AC Milan und Cagliari Calcio sowie die argentinischen Traditionsvereine Boca Juniors und Vélez Sarsfield. Tabárez, der in Europa nicht unbedingt erfolgsverwöhnt war, holte zwischen 1991 und 1992 mit den Boca Juniors zwei Meistertitel und eine Copa Master de Supercopa. Der uruguayische Team war ein Verteidiger, wobei die Karriere des mittlerweile 70-Jährigen mit Ausnahme einer Saison in Mexiko beim Puebla FC ausschließlich in der Heimat verlief und mit keinem Titel gekrönt wurde.

Bekannte Spieler

Viele uruguayische Teamspieler stehen in europäischen Topligen unter Vertrag und sind dementsprechend auch den die meisten Fans des internationalen Fußballs bekannt. Die Superstars schlechthin sind aber die beiden Angreifer Edinson Cavani von Paris Saint-Germain und Luis Suárez vom FC Barcelona, die mit ihren Klubs respektive den französischen und den spanischen Fußball dominieren. Mit dem Kapitän Diego Godín und mit José María Giménez stehen zwei Innenverteidiger beim schärfsten Konkurrenten der „Blaugrana“ in der La Liga, Atlético Madrid, unter Vertrag. Für dieselbe Position stehen beispielsweise auch Martín Cáceres vom italienischen Spitzenklub Lazio Rom sowie Sebastián Coates von Sporting Lissabon zur Verfügung. Ebenfalls bei einem portugiesischen Aushängeschild, und genauer gesagt beim FC Porto, spielt der rechte Außenverteidiger Maximiliano Pereira. Das Mittelfeld ist mit Italien-Legionären gespickt, wobei Matías Vecino von Inter Mailand und Rodrigo Bentancur von Juventus Turin die Dreh- und Angelpunkte bei der „Celeste“ sind. Die Nummer eins im Tor ist Fernando Muslera, der nach vier Jahren bei Lazio Rom seit dem Sommer 2011 beim türkischen Spitzenklub Galatasaray Istanbul spielt.

Stärken

Die uruguayische Nationalmannschaft ist in allen Bereichen sehr stark besetzt bzw. es stehen für nahezu alle Positionen Weltklasse-Spieler zur Verfügung, aber die größte Stärke der „Celeste“ liegt wenig überraschend im Angriff mit den beiden Superstars Cavani und Suárez. Zudem steht Uruguay für eine kompromisslose und harte Spielweise.

Schwächen

Die größte Schwäche bei Uruguay liegt unseres Erachtens in der Tatsache, dass sich einige Spieler oft nicht am Spielfeld beherrschen können. Ein Paradebeispiel ist Suarez´ Beißattacke an Italiens Giorgio Chiellini bei der WM 2014 in Brasilien. Der heutige Barcelona-Stürmer wurde daraufhin für neun Länderspiele bzw. generell für vier Monate gesperrt und die „Celeste“ zog im darauffolgenden Achtelfinal-Duell gegen Kolumbien torlos den Kürzeren.

Uruguay WM-Qualifikation

In der CONMEBOL WM-Qualifikation treten alle südamerikanischen Auswahlen in einer Zehnergruppe gegeneinander an. Uruguay entschied neun seiner 18 Spiele für sich, teilte fünfmal die Punkte und zog viermal den Kürzeren. Nachdem man in der Qualifikation den besten Start erwischte, wurde die „Celeste“ von Brasilien eingeholt und letztendlich mit 31 Zählern sowie mit zehn Punkten Rückstand auf die „Seleção“ Zweiter. Die uruguayische Nationalmannschaft holte 22 Punkte vor eigenem Publikum, wo man nur mit einem 1:4 gegen Brasilien im März 2017 sowie mit einem 0:0 gegen Argentinien im darauffolgenden August nicht als Sieger vom Platz ging. Cavani krönte sich mit zehn Treffern zum Torschützenkönig.

Potenzial/Chancen

Uruguay tritt bei der WM 2018 mit einem sehr stark besetzten Kader an, wobei Tabárez auf nahezu jeder Position einen Weltklasse-Spieler zur Verfügung hat. Wenn alle Spieler der „Celeste“ ihre Nerven im Zaun behalten und sich die uruguayische Auswahl nicht selbst schwächt, kann man allen Gegnern Paroli bieten und dementsprechend weit kommen.

Uruguay wurde für die Endrunde in Russland in die Gruppe A mit dem Gastgeber, mit Ägypten und mit Saudi Arabien gelost. Die „Sbornaja“ ist vor allem auch dank des Heimvorteils der stärkste Konkurrent der „Celeste“, aber auch die „Pharaonen“ dürfen sich erstmals gute Chancen auf ein Weiterkommen ausrechnen. Das uruguayische Nationalteam startet gegen die Ägypter ins Turnier, ehe man im zweiten Gruppenspiel auf den vermeintlichen Punktelieferanten aus Saudi Arabien trifft und zum Abschluss der mögliche Showdown gegen den Gastgeber auf dem Programm steht. Im Achtelfinale würde ein Vertreter aus der Gruppe B mit Portugal, mit Spanien sowie mit den beiden Außenseitern Marokko und Iran warten. Der amtierende Europameister und die „Furia Roja“ sind zwar harte Nüsse, aber grundsätzlich für Uruguay bezwingbar. Generell hat Uruguay das Potential, um bei der WM 2018 sehr weit zu kommen.

Uruguay WM 2018 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf Uruguay als Weltmeister: 29,00

Endgültiger WM-Kader Uruguay – Uruguayische Nationalmannschaft

Tormänner:

Fernando Muslera (Galatasaray Istanbul),

Martín Silva (Vasco da Gama),

Martín Campaña (Independiente)

Abwehrspieler:

Maxi Pereira (Porto),

Diego Godín (Atlético Madrid),

José María Giménez (Atlético Madrid),

Sebastián Coates (Sporting Lissabon),

Gastón Silva (Independiente),

Martín Cáceres (Lazio Rom),

Guillermo Varela (Peñarol)

Mittelfeldspieler:

Cristian Rodríguez (Peñarol),

Carlos Sánchez (Monterrey),

Matías Vecino (Inter Mailand),

Giorgian de Arrascaeta (Cruzeiro Belo Horizonte),

Nahitan Nández (Boca Juniors),

Rodrigo Bentancur (Juventus Turin),

Diego Laxalt (Genua CFC),

Jonathan Urretaviscaya (Monterrey),

Lucas Torreira (Sampdoria Genua)

Stürmer:

Edinson Cavani (Paris Saint-Germain),

Luis Suárez (FC Barcelona),

Christian Stuani (Girona),

Maxi Gómez (Celta Vigo)

Stand: 02.06.2018

 



Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!




Lesen Sie die aktuellen WM News:
Frankreich - Kroatien, WM 2018
WM Spiele (Prognose & Tipps)
Frankreich – Kroatien WM 2018
Belgien - England, WM 2018
Belgien – England WM 2018
Kroatien - England WM 2018
Kroatien - England, WM 2018
Frankreich - Belgien WM 2018


Top 5 Online Wettanbieter