Senegal bei der WM 2018 – Wetten & Wettquoten

Senegal

Trainer: Aliou Cissé
WM-Teilnahmen: 1
Größte WM-Erfolge: Viertelfinale (2002)

Der Senegal qualifizierte sich zum zweiten Mal und erstmals seit der Ausgabe von 2002, die in Japan und in Südkorea über die Bühne ging, für eine WM-Endrunde. Bei der bislang einzigen Teilnahme überraschten die „Löwen von Teranga“ zum Auftakt in der Gruppe A mit einem 1:0 gegen den damals amtierenden Weltmeister Frankreich. Es folgten ein 1:1 gegen Dänemark sowie ein 3:3 gegen Uruguay. Der Senegal holte hinter den Dänen den zweiten Platz und stieg auf Anhieb ins Achtelfinale auf, wobei man in der Runde der besten 16 Teams mit einem 2:1 per Golden Goal gegen Schweden für die nächste Überraschung sorgte. Im Viertelfinale besiegelte ein weiteres Golden Goal ein 1:0 für die Türkei. Kann der Senegal bei der WM 2018 nachlegen? Die Sportwetten Experten prophezeien Außenseiterchancen auf den zweiten Platz.

Auf kontinentaler Ebene nahm der Senegal bislang 14 Mal an einem Afrika-Cup teil, wobei das beste Ergebnis ein zweiter Platz von 2002 in Mali war. Zudem erreichten die „Lions de la Teranga“ dreimal und genauer gesagt 1965 in Tunesien, 1990 in Algerien sowie 2006 in Ägypten den vierten Platz. In weiterer Folge qualifizierte sich der Senegal zunächst für drei von fünf Afrika-Cups und schied immer nach der Vorrunde aus. Beim Turnier von 2017 im Gabun erreichte die senegalesische Auswahl erstmals seit elf Jahren wieder die KO-Phase und zog im Viertelfinale gegen den späteren Afrikameister Kamerun nach dem Elfmeterschießen mit 4:5 den Kürzeren.

 

Senegal Trainer

Aliou Cissé arbeitete als Trainer bislang nur für den senegalesischen Verband. Zunächst betreute der heute 41-Jährige 2012 das A-Nationalteam interimsmäßig, dann übernahm Cissé drei Jahre lang die olympische Auswahl und 2015 wurde er zum Cheftrainer des Senegal befördert. Der ehemalige defensive Mittelfeldspieler spielte in seiner aktiven Karriere unter anderem in der Ligue 1 und zunächst beim Lille OSC, bei PSG und beim Montpellier HSC. Daraufhin zog es ihn in die englische Premier League zu Birmingham City und zum Portsmouth FC, ehe er noch zu elf Einsätzen in der höchsten französischen Spielklasse mit dem CS Sedan kam.

Bekannte Spieler

Der Star der senegalischen Auswahl ist der linke Flügelspieler Sadio Mané. Der heute 25-Jährige erzwang 2014 auf einer extrem unrühmlichen Art und Weise einen Transfer vom österreichischen Aushängeschild RB Salzburg zum englischen Premier-League-Klub Southampton FC, ehe er zwei Jahre später an den Liverpool FC verkaufte wurde und auch bei den „Reds“ zum Führungsspieler avancierte. Auf derselben Position spielt auch Keita Baldé, der im Sommer 2017 vom italienischen Europacup-Teilnehmer Lazio Rom zum damaligen französischen Meister AS Monaco wechselte. Der 22-Jährige weicht aber bei der Nationalmannschaft hin und wieder auf andere Positionen aus. Nach wie vor in der italienischen Serie A unter Vertrag stehen der Abwehrchef Kalidou Koulibaly vom Spitzenklub SSC Neapel, der Stürmer M’Baye Niang vom Mittelständler FC Turin und der Tormann Alfred Gomis vom Aufsteiger SPAL Ferrara. Der Kapitän ist mit Cheikhou Kouyaté ein Sechser, der mit West Ham United gegen den Abstieg aus der englischen Premier League spielt und ebenso wie der zentrale Mittelfeldspieler Idrissa Gueye vom Konkurrenten Everton FC bei seinem Klub gesetzt ist. Mit dem zentralen Abwehrspieler Salif Sané, der im Sommer 2018 von Hannover 96 zu Schalke 04 wechselt, hat der Senegal auch einen Legionär in der deutschen Bundesliga. Für die gleiche Position ist auch Kara vom belgischen Aushängeschild RSC Anderlecht vorgesehen, aber der frühere Vizekapitän der senegalischen Nationalmannschaft zog sich Ende 2017 eine Knieverletzung zu und ist von seiner Topform weit entfernt.

Stärken

Die Stärke des senegalesischen Nationalteams liegt in der Offensive und Cissé lässt die ihm zur Verfügung stehende Qualität mit einem 4-3-3-System. Daher kann man auch davon ausgehen, dass der Senegal versuchen wird, soviel Druck wie möglich auf den Gegner auszuüben.

Schwächen

Nachdem mit Koulibaly lediglich ein Verteidiger mit genügend Qualität auf WM-Niveau sowie mit einer gewissen internationalen Erfahrung zur Verfügung steht, ist unserer Meinung nach die Abwehr die Schwachstelle beim Team aus dem Senegal.

Senegal WM-Qualifikation

Senegal stieg in der zweiten Runde in die CAF WM-Qualifikation ein, wobei die „Löwen von Teranga“ mit einem Gesamtscore von 5:2 Madagaskar eliminierte. Hier folgte einem 2:2-Auswärtsremis im Hinspiel ein 3:0-Heimerfolg. In der dritten Stufe holte man dank vier Dreiern sowie dank zwei Unentschieden mit 14 Punkten und mit fünf Zählern Vorsprung auf den Zweiten Burkina Faso ungeschlagen den Gruppensieg in der Gruppe D. Zudem ließ man die Kap Verden und den früheren WM-Teilnehmer Südafrika hinter sich. Die einzigen Punkteverluste kamen gegen Burkina Faso zustande, wobei einem 0:0 in der Heimat vom September 2016 ein 2:2 in der Ferne vom September 2017 folgten.

Potenzial/Chancen

Die Auswahl des Senegal ist einerseits sehr gut technisch ausgebildet und andererseits geht man es mit der für den europäischen Fußball typischen härteren Gangart an. Da die Stärken der „Löwen von Teranga“ in der Offensive liegen, wird die senegelasesische Nationalmannschaft unserer Meinung nach gegen jeden Gegner versuchen, das Spiel zu machen. Nachdem man aber nicht unbedingt über die beste Abwehr bei der WM 2018 verfügt, ist in den Begegnungen des Senegals grundsätzlich alles möglich.

Die Auslosung für die WM-Endrunde in Russland meinte es mit dem Senegal relativ gut, denn der Viertelfinalist von 2002 wurde in die Gruppe H mit Polen, mit Japan und mit Kolumbien gelost. Man kann davon ausgehen, dass  die senegalesische Auswahl und Polen die aussichtsreichsten Teams im Rennen um den zweiten Platz hinter Kolumbien sind. Das direkte Duell zwischen den beiden Nationalmannschaften steht am ersten Spieltag in der Gruppe H auf dem Programm. Doch auch das japanische Nationalteam darf sich Hoffnungen auf den Einzug in die KO-Phase machen und somit ist auch die Begegnung gegen die „Samurai Blue“ möglicherweise ein Sechs-Punkte-Spiel. Falls es tatsächlich mit dem Aufstieg in die KO-Phase hinhauen sollte, würde Senegal im WM Achtelfinale auf Belgien, auf Panama, auf Tunesien oder auf Belgien treffen. Selbst den hier favorisierten „Roten Teufeln“ und „Three Lions“ könnten der Senegal das Leben schwer machen.

Senegal WM 2018 Wettquoten

aktuelle Tipico Wettquote auf Senegal als Weltmeister: 150,00

Endgültiger WM-Kader Senegal – Senegalesische Nationalmannschaft

Tormänner:

Khadim N’Diaye (Horoya Conakry),

Abdoulaye Diallo (Rennes),

Alfred Gomis (SPAL Ferrara)

Abwehrspieler:

Kara Mbodji (Anderlecht),

Lamine Gassama (Alanyaspor),

Kalidou Koulibaly (SSC Neapel),

Saliou Ciss (Valenciennes),

Salif Sané (Hannover 96),

Moussa Wagué (Eupen),

Youssouf Sabaly (Bordeaux)

Mittelfeldspieler:

Idrissa Gueye (Everton),

Cheikhou Kouyaté (West Ham United),

Cheikh N’Doye (Birmingham City),

Alfred N’Diaye (Wolverhampton Wanderers),

Badou Ndiaye (Stoke City)

Stürmer:

Sadio Mané (Liverpool),

Moussa Sow (Bursaspor),

Mame Biram Diouf (Stoke City),

Moussa Konaté (Amiens),

Keita Baldé (Monaco),

Ismaïla Sarr (Rennes)

Diafra Sakho (Rennes)

M’Baye Niang (FC Turin)

Stand: 03.06.2018

 



Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!




Lesen Sie die aktuellen WM News:
Frankreich - Kroatien, WM 2018
WM Spiele (Prognose & Tipps)
Frankreich – Kroatien WM 2018
Belgien - England, WM 2018
Belgien – England WM 2018
Kroatien - England WM 2018
Kroatien - England, WM 2018
Frankreich - Belgien WM 2018


Top 5 Online Wettanbieter