Schweden bei der WM 2018 – Wetten & Wettquoten

Schweden

Trainer: Janne Andersson
WM-Teilnahmen: 11
Größte WM-Erfolge: Zweiter (1958)

Schweden nimmt in Russland zum zwölften Mal und erstmals seit der Ausgabe von 2006 in Deutschland wieder an einer WM-Endrunde teil. Vor zwölf Jahren erreichten die Skandinavier zum zweiten Mal in Folge das Achtelfinale, wobei zum Auftakt der KO-Phase mit einem 0:2 gegen den Gastgeber und späteren WM-Dritten Deutschland Endstation war. Zuvor beendete die schwedische Nationalmannschaft die Gruppe E ungeschlagen hinter England auf dem zweiten Platz, wobei man fünf Punkte und zwei Zähler weniger als die „Three Lions“ holte. Einem enttäuschenden 0:0 beim Auftakt gegen Trinidad und Tobago folgten ein 1:0 gegen Paraguay sowie ein 2:2 im Showdown gegen den Gruppensieger. Das beste Ergebnis erreichte Schweden bei der Heim-WM 1958, als man nach einer 2:5-Final-Niederlage gegen Brasilien Zweiter wurde. Die „Blågult“ waren der bisher einzige Ausrichter, der ein WM-Finale verlor. Darüber hinaus wurde Schweden 1950 in Brasilien sowie 1994 in den USA Dritter und 1938 scheiterte man in Frankreich im Spiel um Platz drei an der brasilianischen Nationalmannschaft. Schafft Schweden bei der WM 2018 in Russland zum dritten Mal in Folge den Sprung ins Achtelfinale? Die Sportwetten Experten erwarten sich einen Zweikampf mit Mexiko in der Gruppe F hinter Deutschland.

Wesentlich weniger erfolgreich ist Schwedens Bilanz auf kontinentaler Ebene. Die „Blaugelben“ debütierten 1992 als Gastgeber bei einer EM, wobei man sich im Halbfinale gegen Deutschland mit 2:3 geschlagen geben musste. Seit der EM 2000 in Holland und in Belgien ist die schwedische Nationalmannschaft einerseits ein Stammgast bei Europameisterschaft, und andererseits erreichte man in fünf Teilnahmen bei der EURO 2004 in Portugal das Viertelfinale und schied viermal nach der Vorrunde aus. Bei der Ausgabe von 2016 in Frankreich beendete Schweden die Gruppe E mit einem Zähler als Letzter. Der einzige Punktegewinn gelang zum Auftakt mit einem 1:1 gegen Irland, danach zogen die „Blågult“ gegen Italien und gegen Schweden jeweils mit 0:1 den Kürzeren.

 

Schweden Trainer

Janne Andersson übernahm die schwedische Nationalmannschaft nach dem Debakel bei der EURO 2016 in Frankreich. Zuvor betreute der heute 55-Jährige seit 2011 IFK Norrköping, das er 2015 nach 26 Jahren wieder zu einem schwedischen Meistertitel führte. Weitere relativ bekannte Trainerstation von Andersson waren von 2003 bis 2009 Halmstads BK sowie 2010 Örgryte IS, wobei beide Klubs 2018 in der zweithöchsten schwedischen Liga spielen. Zudem coachte der mittlerweile 55-Jährige Ende der achtziger Jahre Alets IK und von 1993 bis 1998 Laholms FK: Die beiden Amateur-Klubs waren zwei der drei Stationen in der unauffälligen aktiven Karriere von Andersson.

Bekannte Spieler

Nach dem Abgang von Zlatan Ibrahimovic ist Emil Forsberg wahrscheinlich auch außerhalb des deutschsprachigen Raums der bekannteste Akteure in der schwedischen Nationalmannschaft. Der linke Mittelfeldspieler von RB Leipzig ist gemeinsam mit dem Linksverteidiger Ludwig Augustinsson von Werder Bremen und mit dem Achter Albin Ekdal vom Hamburger SV einer von drei schwedischen Teamspielern in der deutschen Bundesliga 2017/2018. Marcus Berg, der von 2009 bis 2013 für den Hamburger SV auf Torjagd ging, wechselte im Vorjahr in die Vereinigten Arabischen Emirate zu Al Ain. Mit dem Innenverteidiger Victor Lindelöf von Manchester United und mit zwei Swansea-City-Akteuren, dem Tormann Kristoffer Nordfeldt und dem linken Abwehrspieler Martin Olsson, verdienten in der Saison 2017/2018 drei Akteure in der englischen Premier League ihr Geld. Der Innenverteidiger Filip Helander und der rechte Abwehrspieler Emil Krafth vom Bologna FC, der zentrale Mittelfeldspieler Oscar Hiljemark vom Genua CFC sowie der rechte Mittelfeldmann Marcus Rohdén vom FC Crotone sind die Legionäre in der italienischen Serie A mit den aussichtsreichsten Chancen auf eine Teilnahme an der WM 2018 in Russland. Zu den erfahrensten Akteure bei der schwedischen Nationalmannschaft gehören darüber hinaus Teamkapitän und Innenverteidiger Andreas Granqvist vom russischen Topverein FK Krasnodar, der rechte Abwehrspieler Mikael Lustig vom schottischen Aushängeschild Celtic Glasgow, der Achter und Vizekapitän Sebastian Larsson vom englischen Championship-Vertreter Hull City sowie zwei Spieler des französischen Ligue-1-Klubs FC Toulouse, der Stürmer Ola Toivonen und der Linksaußen Jimmy Durmaz. Mit dem defensiven Mittelfeldspieler Alexander Fransson vom Absteiger FC Lausanne-Sport gab es auch einen schwedischen Legionär in der schweizerischen Super League, der allerdings nicht für die WM 2018 nominiert wurde.

Stärken

Die Stärken der schwedischen Nationalmannschaft sind der Teamgeist und die sehr gute Organisation. Daher tritt man auch in der Defensive sehr kompakt auf, was auch in den Playoffs für die WM 2018 gegen Italien der Schlüssel zum Erfolg war.

Schwächen

Schwedens Schwäche liegt in der mangelnden Kreativität im Offensivspiel, und Forsberg ist bei den „Blaugelben“ oft auf sich alleine gestellt.

Schweden WM-Qualifikation

Die schwedische Nationalmannschaft feierte in der Gruppe A der UEFA WM-Qualifikation sechs Dreier und fuhr ein Unentschieden sowie drei Niederlagen ein. Die „Blaugelben“ holten letztendlich mit 19 Zählern und mit vier Punkten Rückstand auf den Gruppensieger Frankreich, dem die Skandinavier mit einem 2:1 in Solna vom Juni 2017 die einzige Pleite zufügten, den zweiten Platz. Dabei ließ das schwedische Nationalteam den punktgleichen Dritten Holland sowie Bulgarien, Luxemburg und Weißrussland hinter sich. Außerdem qualifizierte sich Schweden als fünftbester Zweiter für die Playoffs, in denen man nach einem 1:0-Heimsieg im Hinspiel sowie mit einem torlosen Auswärtsremis überraschend Italien bezwang und das Ticket für die WM 2018 in Russland löste.

Potenzial/Chancen

Schweden setzt bei der WM 2018 in Russland vor allem auf seinen Teamgeist und auf die sehr gute Defensivorganisation, die in den Playoffs auch Italien zum Verhängnis wurde. Trotz der mangelnden Kreativität im Offensivspiel dürfen sich die Skandinavier Chancen auf das Überstehenden der Gruppenphase machen.

Schweden wurde für die WM 2018 gemeinsam mit Deutschland, mit Mexiko sowie mit Südkorea in die Gruppe F gelost. Die deutsche Nationalmannschaft gilt für die Sportwetten Experten als der Topfavorit um den zweiten WM-Titel in Folge, aber die schwedische Auswahl dürfen sich einen Zweikampf mit den Mexikanern um den zweiten Platz erhoffen. Vor dem großen Showdown gegen die „Tri“ am letzten Spieltag, und in Hinblick auf die zweite Partie gegen Deutschland, ist ein Dreier gegen den vermeintlichen Punktelieferanten aus Asien Pflicht. Bei einem Aufstieg ins Achtelfinale würde Schweden auf einen Vertreter der Gruppe E mit Brasilien, mit der Schweiz, mit Costa Rica und mit Serbien treffen. Wir rechnen damit, dass die brasilianische Nationalmannschaft als Erster ins Achtelfinale aufsteigt und insofern denken wir, dass Schweden bestenfalls die Runde der besten 16 Teams erreicht.

Schweden WM 2018 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf Schweden als Weltmeister: 101,00

Endgültiger WM-Kader Schweden – Schwedische Nationalmannschaft

Tormänner:

Robin Olsen (FC Kopenhagen),

Karl-Johan Johnsson (Guingamp),

Kristoffer Nordfeldt (Swansea City)

Abwehrspieler:

Mikael Lustig (Celtic Glasgow),

Victor Lindelöf (Manchester United),

Andreas Granqvist (FK Krasnodar),

Martin Olsson (Swansea City),

Ludwig Augustinsson (Werder Bremen),

Filip Helander (Bologna),

Emil Krafth (Bologna),

Pontus Jansson (Leeds United)

Mittelfeldspieler:

Sebastian Larsson (Hull City),

Albin Ekdal (Hamburger SV),

Emil Forsberg (RB Leipzig),

Gustav Svensson (Seattle Sounders),

Oscar Hiljemark (Genua CFC),

Viktor Claesson (FK Krasnodar),

Marcus Rohdén (Crotone),

Jimmy Durmaz (Toulouse)

Stürmer:

Marcus Berg (Al-Ain),

John Guidetti (Deportivo Alavés),

Ola Toivonen (Toulouse),

Isaac Kiese Thelin (Waasland-Beveren)

Stand: 15.05.2018

 



Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!




Lesen Sie die aktuellen WM News:
Frankreich - Kroatien, WM 2018
WM Spiele (Prognose & Tipps)
Frankreich – Kroatien WM 2018
Belgien - England, WM 2018
Belgien – England WM 2018
Kroatien - England WM 2018
Kroatien - England, WM 2018
Frankreich - Belgien WM 2018


Top 5 Online Wettanbieter