England bei der WM 2018 – Wetten & Wettquoten

England

Trainer: Gareth Southgate
WM-Teilnahmen: 14
Größte WM-Erfolge: Weltmeister (1966)

England, das Mutterland des modernen Fußballs, nimmt in Russland zum 15. Mal und zum sechsten Mal in Folge an einer WM-Endrunde teil, wobei man 1966 in der Heimat nach einem 4:2 im Finale gegen Deutschland zum bisher einzigen Mal bei einer Weltmeisterschaft triumphierte. Zudem erreichte die englische Nationalmannschaft bei der Ausgabe von 1990 in Italien nach einem 1:2 im Spiel um Platz drei gegen den Gastgeber den vierten Platz. Bei der WM 2014 in Brasilien blieben die „Three Lions“ in der Gruppe D gegen Costa Rica, gegen Uruguay sowie gegen Italien sieglos und mussten mit einem Punkt als Tabellenschlusslicht gemeinsam mit den „Azzurri“ die Heimreise antreten. Nachdem die englische Auswahl gegen die Italiener und gegen die Südamerikaner jeweils mit 1:2 den Kürzeren zog, verabschiedete man sich mit einem 0:0 gegen den überraschenden Ersten aus dem Turnier. Es war gleichzeitig das dritte Vorrunden-Aus von England bei einer WM nach jenem von 1950 bei der ersten Teilnahme in Brasilien und jener von 1958 in Schweden. Sechsmal (1954, 1962, 1970, 1986, 2002 und 2006) gelang der Einzug ins Viertelfinale und dreimal war in der zweiten Turnierphase Endstation. Zunächst erreichte England bei der WM 1982 die Zwischenrunde und 1998 in Frankreich sowie 2010 in Südafrika mussten sich die „Three Lions“ im Achtelfinale aus dem Turnier verabschieden. Schafft England bei der WM 2018 in Russland zum dritten Mal und nach 28 Jahren wieder den Sprung ins Halbfinale? Laut den Sportwetten Experten gehört das Mutterland des modernen Fußballs wie auch der Gruppengegner Belgien zum erweiterten Favoritenkreis.

Auf kontinentaler Ebene nahm England bislang an neun Europameisterschaften teil, wobei man 1968 in Italien unter vier Teams den dritten Rang belegte und 1996 in der Heimat unter 16 Teilnehmern ebenfalls Dritter wurde. Bei der EURO 2016 in Frankreich musste sich England nach einem 1:2 gegen den überraschenden Debütanten Island im Achtelfinale aus dem Turnier verabschieden. Die englische Nationalmannschaft hatte in der Gruppe B mit fünf Punkten und einem Zähler weniger als der überraschende Gruppensieger Wales den zweiten Platz geholt. Einem 1:1 gegen das in diesem Turnier sieglosen Russland folgten ein 2:1 gegen die Waliser sowie ein 0:0 gegen die Slowakei, die als bester Dritter ebenfalls in die KO-Phase aufstieg. Auch bei den zuvor jüngsten Teilnahmen von 2004 in Portugal sowie von 2012 in Polen und in der Ukraine war zum Auftakt der Finalrunde für England Endstation gewesen. Viermal (1980, 1988, 1992 und 2000) mussten die „Three Lions“ nach der Gruppenphase die Heimreise antreten.

 

England Trainer

Gareth Southgate übernahm die englische Nationalmannschaft im September 2016, wobei der frühere 57-fache A-Teamspieler zunächst als Interimstrainer für den aufgrund eines Skandals zurückgetretenen Sam Allardyce einsprang. Der heute 47-Jährige, der unmittelbar zuvor seit dem August 2013 die englische U21-Auswahl betreute, wurde Ende November 2016 zum Cheftrainer befördert. Southgates bisher einzige Station als Manager bei einem Klub war der heutige englische Zweitligist Middlesbrough FC, den er vom Juni 2006 bis zum Oktober 2009 sowohl in der Premier League als auch in der Championship betreute. Während seiner aktiven Karriere spielte Southgate nur bei drei Vereinen: Bis 1995 für seinen Stammklub Crystal Palace (152 Meisterschaftsspiele in sieben Saisonen), von 1995 bis 2001 für Aston Villa (192 Liga-Partien in sechs Jahren) sowie daraufhin bis 2006 für den Middlesbrough FC, wobei er 160 Meisterschaftsspiele für die „Boro“ absolvierte und die aktive Karriere mit einem 0:4 im UEFA-Cup-Finale 2006 gegen den Sevilla FC beendete.

Bekannte Spieler

In Englands Kader in Hinblick auf die WM 2018 in Russland befinden sich zwar etliche hochklassige Spieler, aber wir würden nur relativ wenige als echte Superstars bezeichnen. Seit Wayne Rooneys Rücktritt aus der englischen Nationalmannschaft Harry Kane von Tottenham Hotspur, der in den Saisonen 2015/2016 und 2016/2017 die Torjägerkrone in der Premier League gewann, der bekannteste Akteur der „Three Lions“. Weitere Spieler der „Spurs“, die auch bei Englands Nationalteam nahezu gesetzt sind, sind der linke Außenverteidiger Danny Rose, der Sechser Eric Dier und der offensive Mittelfeldspieler Dele Alli. Der Innenverteidiger John Stones, der rechte Abwehrspieler Kyle Walker und der Rechtsaußen Raheem Sterling dominieren mit Manchester City die höchste englische Liga. Eine weitere Option für das Abwehrzentrum ist Phil Jones, der wie beispielsweise auch der Linksaußen Jesse Lingard und der Angreifer Marcus Rashford bei Manchester United unter Vertrag steht. In der Offensive steht darüber hinaus unter anderem Jamie Vardy, der mit Leicester City 2016 englische Meister wurde, zur Verfügung. Unter den Akteuren des Liverpool FC ist der zentrale Mittefeldspieler Jordan Henderson jener mit den größten Chancen auf einen Stammplatz bei der WM 2018. Joe Hart von West Ham United war trotz regelmäßiger Patzer die unangefochtene Nummer eins im Tor und umso mehr überraschte dessen Ausschluss aus dem Kader für das Turnier in Russland. Jack Butland vom Premier-League-Absteiger Stoke City, Jordan Pickford vom Everton FC und Nick Pope vom Burnley FC dürfen sich Chancen auf Einsätze bei der WM 2018 ausrechnen.

Stärken

Die größte Stärken der englischen Nationalmannschaft sind unseres Erachtens die stabile Abwehr und darüber hinaus natürlich die Offensive rund um Kane.

Schwächen

Southgate hat zwar auch im Mittelfeld interessante Akteure zur Verfügung, aber es sind momentan keine Top-Spielmacher vorhanden. Eine weitere Schwachstelle im englischen Fußball ist das Tor.

England WM-Qualifikation

Das englische Nationalteam blieb in der Gruppe F der UEFA WM-Qualifikation ungeschlagen, wobei man acht Siege feierte und mit einem 0:0 in Slowenien vom Oktober 2016 sowie mit einem 2:2 in Schottland vom Juni 2017 zweimal die Punkte teilte. Die „Three Lions“ schlossen die Ausscheidung mit 26 Punkten sowie mit acht Zählern mehr als die Slowakei, die als schlechtester Zweite die Playoffs verpasste, als Erster ab und lösten das direkte Ticket für die WM 2018 in Russland. England ließ darüber hinaus die bereits erwähnten Auswahlen aus Schottland und aus Slowenien sowie die Punktelieferanten Litauen und Malta hinter sich.

Potenzial/Chancen

England gehört bei der WM 2018 in Russland zum erweiterten Favoritenkreis. Die „Three Lions“ haben auf jeden Fall die nötige Qualität, um das Viertelfinale zu erreichen und können an einem guten Tag auch ins Halbfinale aufsteigen.

Die englische Auswahl wurde für die WM 2018 gemeinsam mit Belgien, mit Tunesien sowie mit Panama in die Gruppe G gelost. Der Vertreter aus Nordafrika und die „Canaleros“ aus Mittelamerika gehen als krasse Außenseiter in diese Weltmeisterschaft und dementsprechend nehmen wir stark an, dass sich die „Three Lions“ gemeinsam mit den „Roten Teufeln“ für die KO-Phase qualifizieren. Das direkte Duell um den Gruppensieg steigt am letzten Spieltag. Im Achtelfinale wartet ein Vertreter aus der Gruppe F mit Polen, dem Senegal, Kolumbien sowie Japan und wir schätzen England auf jeden Fall höher als diese Teams ein.

England WM 2018 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf England als Weltmeister: 19,00

Endgültiger WM-Kader England – Englische Nationalmannschaft

Tormänner:

Jack Butland (Stoke City),

Jordan Pickford (Everton),

Nick Pope (Burnley)

Abwehrspieler:

Phil Jones (Manchester United),

Kieran Trippier (Tottenham Hotspur),

Kyle Walker (Manchester City),

John Stones (Manchester City),

Gary Cahill (Chelsea London),

Danny Rose (Tottenham Hotspur),

Harry Maguire (Leicester City),

Trent Alexander-Arnold (Liverpool)

Mittelfeldspieler:

Ashley Young (Manchester United),

Eric Dier (Tottenham Hotspur),

Raheem Sterling (Manchester City),

Jesse Lingard (Manchester United),

Jordan Henderson (Liverpool),

Dele Alli (Tottenham Hotspur),

Ruben Loftus-Cheek (Crystal Palace),

Fabian Delph (Manchester City)

Stürmer:

Jamie Vardy (Leicester City),

Marcus Rashford (Manchester United),

Danny Welbeck (Arsenal London),

Harry Kane (Tottenham Hotspur)

Stand: 16.05.2018

 



Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!




Lesen Sie die aktuellen WM News:
Frankreich - Kroatien, WM 2018
WM Spiele (Prognose & Tipps)
Frankreich – Kroatien WM 2018
Belgien - England, WM 2018
Belgien – England WM 2018
Kroatien - England WM 2018
Kroatien - England, WM 2018
Frankreich - Belgien WM 2018


Top 5 Online Wettanbieter