USA bei der WM 2014 – Wetten & Wett-Quoten

USA

Trainer: Jürgen Klinsmann
WM-Teilnahmen: 9
Größte WM-Erfolge: Halbfinale (1930), Viertelfinale (2002)

Die USA will bei ihrer 10. WM-Teilnahme und der 7. in Folge endlich für eine Überraschung sorgen und den Top-Teams in Brasilien Paroli bieten. Trotz ununterbrochener Begeisterung für den Sport in Amerika wachsen die Strukturen im Profifußball in den USA nur langsam. Für eine souveräne WM-Qualifikation hat es aber dennoch gereicht und die „Soccer-Boys“ konnten sich ohne große Probleme für die Endrunde qualifizieren.

Mit den USA hat sich ein durchaus interessantes Team aus der CONCACAF Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien qualifiziert. Den US-Boys ist bei der kommenden WM einiges zuzutrauen. Unter den Außenseitern sind sie das Teams, welches die meiste Wertschätzung der großen Nationen bekommen und die besten Chancen auf eine Topplatzierung innehaben. Die Klinsmann-Elf hat bereits bewiesen, dass man an guten Tagen jeden Gegner schlagen kann und sich nicht verstecken braucht. Hier profitiert man vor allem davon, dass ein Großteil des Teams in europäischen Topligen unter Vertrag steht. Die US Major League Soccer hat in den letzten Jahren ordentlich an Qualität hinzu gewonnen. Im Vergleich zu Europa schneidet die US-Liga aber nicht besonders gut ab. Dennoch sollte man auf diese Nationalelf bei der WM am Zuckerhut ein Auge werfen.

USA Trainer

Mit Jürgen Klinsmann hat die USA genau den richtigen Mann auf der Trainerbank. Einer der erfolgreichsten Fußballer Deutschland soll den zweitklassigen Fußball in Amerika konkurrenzfähig machen. „Klinsi“ kann nicht nur mit viel Erfahrung protzen, sondern hat auch einiges an Titeln gewonnen. Von 1987 bis 1998 spielte er als Stürmer für die deutsche Nationalmannschaft, wurde 1990 Weltmeister und 1996 Europameister. Zweimal wurde er zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt und 1995 als Englands Fußballer des Jahres. Auf Clubebene spielte er in Deutschland, Italien, Frankreich, England und Amerika. Zweimal konnte er den UEFA Pokal Sieg feiern und eine Deutsche Meisterschaft mit dem FC Bayern München. 2004 übernahm er die deutsche Nationalmannschaft und wurde bei der WM 2006 im eigenen Land WM-Dritter. Nachdem die Mission „Sommermärchen“ gescheitert ist, verlängerte er seinen Vertrag beim DFB nicht. Am 1. Juli 2008 versuchte er sich als Cheftrainer des Rekordmeisters Bayern München. Am 27. April 2009 wurde Klinsmann aber wieder freigestellt aufgrund unterschiedlicher Auffassungen mit der Vereinsführung. Ende Juli 2011 löste er Bob Bradley als Trainer der amerikanischen Fußball Nationalmannschaft ab.

Bekannteste Spieler

Star der Mannschaft ist Jozy Altidore vom Premier-League Club AFC Sunderland. Aber auch Spieler wie Landon Donovan und Client Dempsey besitzen hohe Qualität und sind enorm wichtig für die US-Boys. Allem voran kommt die USA aber durch ihr Kollektiv ins Spiel und ist die größte Stärke des Teams. Altidore muss aber besonders hervorgehoben werden, da er schon oft als das Zünglein an der Waage war und bringt dazu auch noch ungewöhnliche Qualitäten mit. Der Stürmer spielte zuletzt eine bärenstarke Saison beim AZ Alkmaar mit 23 Saisontreffern und wechselte nach seinem Durchbruch zur aktuellen Saison nach Sunderland. Auf Anhieb konnte er sich als Stammspieler etablieren, so treffsicher wie in Holland ist er im Mutterland des Fußballs aber noch nicht. Altidore steht repräsentativ für einen Sturmtank. Mit 1,85 Metern weiß er seinen Körper geschickt einzusetzen. Für die gegnerischen Abwehrspieler ein äußerst unangenehmer Spieler. Er hat einen gewaltigen Schuss und ist dabei ziemlich treffsicher. Dazu ist er durch seine Größe auch Kopfballstark und gewinnt viele Duelle in der Luft. Altidore kann bei der WM 2014 als echte Waffe für die „Soccer Boys“ werden. Ein ganz bekannter in Deutschland ist der Ex-Schalker Jermain Jones. Allerdings gehört der Mittelfeldmann nicht zu den Stars im Team.

Stärken

Das US-Team punktet weniger durch starke Individualisten, sondern eher durch die mannschaftliche Geschlossenheit und Disziplin. Besonders in der Defensive sind die Spieler gut geschult und verschieben im Verbund hervorragend. Außerdem gehören ganz klar zu ihren Stärken die Robustheit in den Zweikämpfen sowie die enorme Lauffreude. Weiterhin gilt die ausgeprägte Athletik der US-Boys als großes Plus. Die Abwehrreihe ist mit großen und kopfballstarken Verteidigern bestückt. In der Sturmspitze hat man das gleiche Privileg. Allerdings gilt das hier nur für Altidore, der als einzige Spitze agiert und genauso groß und robust ist, wie die Abwehrspieler und ist durch seine physische Präsenz nie komplett auszuschalten.

Schwächen

Ganz offensichtlich sind die Schwächen der Amerikaner: Das Offensivspiel aus dem Mittelfeld heraus, ist derzeit kaum konkurrenzfähig. Es mangelt an kreativen Ideen, die ein Donovan alleine nicht mehr tragen kann. Bereits bei der Spieleröffnung fehlt es ganz klar an Impulse nach vorne. Außerdem konnte sich die Klinsmann-Elf kaum einspielen. Immer wieder wurden neue Spieler für den Kader berufen und das Spielsystem verändert. Richtig fatal wird es für die USA, weil man kaum über Spieler mit internationaler Erfahrung verfügt. Vornehmlich lässt Klinsmann im 4-4-2 System spielen, probierte es während der Nordamerika-Qualifikation aber auch schon im 4-2-3-1 System.

USA WM-Qualifikation

Die USA spielte in der CONCACAF Qualifikation und ging ohne große Mühen durch die Quali. Sieben Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen reichten für Platz eins und die direkte Qualifikation für die WM 2014. Die anderen fünf Teams aus Costa Rica, Honduras, Mexiko, Panama und Jamaika komplettierten die Gruppe. Mit 15:8 Toren schossen die Amerikaner auch die meisten Tore in der Gruppe, stellten aber trotz der guten Abwehr nicht den sichersten Defensivverbund mit acht Gegentreffern. Die erste Niederlage gab es gleich am 1. Spieltag in Honduras (2:1). Die zweite Pleite kassierten die Mannen von Jürgen Klinsmann im September 2013 beim 1:3 in Costa Rica. Alles im allen war es eine ungefährdete Qualifikation für die US-Boys, die damit auch verdient zur Fußball Weltmeisterschaft fahren.

Potenzial/Chancen

Die letzten Spiele haben das Selbstvertrauen der „Soccer Boys“ gewaltig steigern lassen. Der 4:3 Sieg über Deutschland und die anschließende Siegesserie lassen den Verband von einem Wunder träumen. Die Erwartungen ans Team sind durch die erst kürzlichen Erfolge gewachsen. Allerdings geben die letzten Testspielergebnisse wieder weniger Grund zum träumen. Jürgen Klinsmann hat als Ziel das Achtelfinale ausgegeben. Allerdings kommt die Runde der letzten Sechzehn wohl noch zu früh. Die schwächelnden Kontrahenten aus der CONCACAF Gruppe können sowieso nicht als ernsthafter Gradmesser angesehen werden. Es fehlt dem Team eindeutig an fußballerischer Substanz. Mit Deutschland, Portugal und Ghana in einer Gruppe hätte es auch einfacher kommen können. Die Wahrscheinlichkeit ohne Sieg die Heimreise antreten zu müssen, ist sehr hoch. Der Einzug ins Achtelfinale wäre eine Sensation. Aus unserer Sicht aber absolut unmöglich. Für das Team USA ist bereits nach der Vorrunde Schluss.

 

USA WM 2014 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf USA als Weltmeister: 201

Vor der WM war die Wettquote auf USA 151  (Stand 14.03.2014) 

WM-Kader USA – Amerikanische Nationalmannschaft

Tormänner:

Brad Guzan (Aston Villa),

Tim Howard (FC Everton),

Nick Rimando (Real Salt Lake)

Abwehrspieler:

DaMarcus Beasley (FC Puebla),

Matt Besler (Sporting Kansas City),

John Brooks (Hertha BSC),

Geoff Cameron (Stoke City),

Timothy Chandler (1. FC Nürnberg),

Omar Gonzalez (LA Galaxy),

Fabian Johnson (1899 Hoffenheim),

DeAndre Yedlin (Seattle Sounders)

Mittelfeldspieler:

Kyle Beckerman (Real Salt Lake),

Alejandro Bedoya (FC Nantes),

Michael Bradley (FC Toronto),

Brad Davis (Houston Dynamo),

Mix Diskerud (Rosenborg Trondheim),

Julian Green (Bayern München),

Jermaine Jones (Besiktas Istanbul),

Graham Zusi (Sporting Kansas City)

Stürmer:

Jozy Altidore (FC Sunderland),

Clint Dempsey (Seattle Sounders),

Aron Johannsson (AZ Alkmaar),

Chris Wondolowski (San Jose Earthquakes)

Stand: 02.06.2014

 

WM 2014 USA Spiele/Termine – Gruppe G

Datum Uhrzeit Begegnung Ergebnis
Mo. 16.06. 18:00 Deutschland – Portugal 4:0
Mo. 16.06. 24:00 Ghana – USA 1:2
Sa. 21.06. 21:00 Deutschland – Ghana 2:2
So. 22.06. 24:00 USA – Portugal 2:2
Do. 26.06. 18:00 Deutschland – USA 1:0
Do. 26.06. 18:00 Portugal – Ghana 2:1

WM 2014 USA Gruppe G – Tabelle

Platz Mannschaft Spiele S U N Tordiff. Punkte
1 Deutschland 3 2 1 0 7:2 7
2 USA 3 1 1 1 4:4 4
3 Portugal 3 1 1 1 4:7 4
4 Ghana 3 0 1 2 4:6 1

WM Spielplan und Ergebnisse

 

 



Lesen Sie die aktuellen WM News:
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
Interwetten
Betsson
Expekt
Bet365


Top 5 Online Wettanbieter