Spanien bei der WM 2014 – Wetten & Wett-Quoten

Spanien

Trainer: Vicente Del Bosque
WM-Teilnahmen: 13
Größte WM-Erfolge: Weltmeister (2010), 4. Platz (1950), Viertelfinale (1934, 1986, 1990, 1994, 2002)

Die Spanier haben in den letzten Jahren im internationalen Geschäft alles abgeräumt, was es zu holen gab. Zuletzt sicherte man sich die Europameisterschaft, zuvor konnte man die Weltmeisterschaft für sich entscheiden. Es wird sicher nicht ganz einfach an diesen Erfolgen auch in Zukunft anknüpfen zu können. Schließlich schläft die Konkurrenz nicht und entwickelt sich ebenso weiter. Dass man im Weltfußball nicht mehr die alleinige Vorherrschaft aufzeigt, durfte man im letzten Confed Cup lernen. Im Finale musste man sich gegen den Gastgeber aus Brasilien mehr als deutlich mit 0:3 geschlagen geben. An dieser Stelle gilt jedoch zu erwähnen, dass der Confed Cup definitiv nicht mit der Fußball Weltmeisterschaft verglichen werden kann. Die Motivation dürfte bei einer WM eine ganz andere sein. Lediglich die klimatischen Verhältnisse sind dieselben.

Die Spanier haben viele große Spieler in ihren eigenen Reihen und verfügen somit über eine hohe Qualität im Kader. Sicher gilt man bei den zahlreichen online Wettanbietern ebenfalls als einer der Favoriten auf den WM-Titel. Dennoch zeigt man im Vergleich zu Brasilien, Argentinien oder Deutschland die wesentlich höhere Wettquote auf. Die Spanier haben sich dennoch hohe Ziele bei dieser Weltmeisterschaft gesetzt und wollen diese natürlich in Brasilien verwirklichen. Bei den Spaniern herrscht eine gesunde Kombination aus Erfahrung und jungen Spielern. Vielleicht wird man die erste europäische Mannschaft, die auf dem südamerikanischen Kontinent einen Titel einfährt? Einfach wird dieses Unterfangen gewiss nicht werden.

Spanien Trainer

Vicente del Bosque hat im Sommer 2008 die Auswahl vom EM-Triumphator Luis Aragonés übernommen und führte die Spanier dann gleich 2010 zum ersten WM Titel (Südafrika). Der 59-Jährige hatte zuvor von 1985 bis 1990 die zweite Mannschaft von Real Madrid betreut. 1994, 1996 und von 1999 bis 2003 hat der Spanier auch die  „Königlichen“ von Real Madrid trainiert, ehe er in der Saison 2004/2005 sein Glück bei Besiktas Istanbul versucht hat. Als Aktiver hat der frühere defensive Mittelfeldspieler, der in 18 Länderspielen einmal für die Spanier getroffen hat, unter anderem von 1973 bis 1984 nicht weniger als 312 Meisterschaftsspiele für Real Madrid absolviert und hierbei 14 Tore erzielt. Del Bosque hat als Spieler mit dem „Weißen Ballett“ nicht weniger als fünf spanische Meistertitel (1975, 1976, 1978, 1979, 1980) und vier spanische Copa del Rey (1974, 1975, 1980, 1982) gewonnen. Als Trainer hat der 59-Jährige die „Königlichen“ zu zwei Champions-League-Triumphen (2000, 2002) sowie zu zwei spanischen Meistertiteln geführt (2001, 2003).

Bekannte Spieler

Die Spanier wussten bei den letzten großen Wettbewerben zu überzeugen und sicherten sich die letzte Weltmeisterschaft 2010. Im Anschluss konnte man 2012 den Europameisterschaftstitel ebenfalls für sich beanspruchen. Somit sollte jedem klar sein, dass eine große Anzahl von klangvollen Namen in den eigenen Reihen vertreten ist. Viele Spieler kommen aus den spanischen Spitzenteams wie Real Madrid und Barcelona. Im Kasten der Spanier steht der Kapitän Iker Casillas. Er steht momentan bei Real Madrid unter Vertrag. Er hat sowohl im internationalen als auch nationalen Fußallgeschehen alles erreicht und blickt auf einen sehr großen Erfahrungsschatz zurück. Im defensiven Bereich ist natürlich Sergio Ramos, der ebenfalls bei Real Madrid unter Vertrag steht, ein sehr bekannter Name. Im Mittelfeld ist Andrés Iniesta die Schaltzentrale und nimmt maßgeblich Einfluss auf das Spiel der Spanier. Darüber hinaus ist mit Javi Martinez ein sehr bekannter Spieler aus der Bundesliga im defensiven Mittelfeld vertreten. Er steht nämlich beim deutschen Rekordmeister unter Vertrag. Juan Mata von Manchester United und Sergio Busquets vom FC Barcelona runden das Angebot im Mittelfeld ab. Im Angriff sind natürlich klangvolle Namen der alten Riege wie David Villa oder Fernando Torres vertreten. Beide Stürmer blicken auf einen großen Erfahrungsschatz zurück. Mit Pedro vom FC Barcelona rückt weiterhin junger Ersatz im Angriff nach. Immerhin blickt er auf mittlerweile 29 Länderspiele zurück. Wie man unschwer erkennen kann, hat Trainer Vicente Del Bosque eine breite Auswahl an hochkarätigen Spielern für diese WM zur Verfügung. Wer letztendlich in der Startformation stehen wird, wird sich noch im Laufe des Wettbewerbs herausstellen.

Stärken

Die spanische Mannschaft blickt auf einige sehr gute Spieler in den eigenen Reihen. Im Kasten hat man mit Iker Casillas einen sehr erfahrenen Mann. Er konnte schon beinahe 150 Länderspiele für Spanien bestreiten. Diese Erfahrung ist bei einer WM natürlich sehr viel Wert. Eine der größten Stärken der Spanier besteht in ihrem gefürchteten Kurzpassspiel. Auf diesen Weg gelingt es ihnen den Gegner zu zermürben. Ich Fachkreisen bezeichnet man diese Spielweise auch als „TitaKaka“. Die „Furia Roja“ ist mehr als gut besetzt und somit herrscht unter den jeweiligen Spielern ein gesunder Konkurrenzkampf. Dieser wird zu Glanzleistungen motivieren.

Schwächen

Die Spanier haben in den letzten vier Jahren sowohl die WM als auch die EM gewonnen. Wird man sich nach diesen Erfolgen überhaupt motivieren können einen weiteren Titel einzuholen? Bereits in der Qualifikations, die man zwar locker meisterte, offenbarte Spanien hin und wieder Schwächen. Das man nicht mehr das Zepter alleine in der Hand hält, zeichnete sich im Finale des Confed Cups 2013 mehr als deutlich ab. Dort unterlag man gegen den WM-Gastgeber Brasilien mit 0:3. Viele Leistungsträger, mit denen die letzten Erfolge eingefahren wurden, gehören nicht mehr zu den Jüngsten im Geschäft. Da stellt sich natürlich die Frage, ob das reichen wird, um mit der ganz großen Konkurrenz um Brasilien, Argentinien und Deutschland mithalten zu können?

Spanien WM-Qualifikation

Die Spanier konnten sich in der Gruppe I der WM-Qualifikationen den ersten Platz sichern. An dieser Stelle muss jedoch erwähnt werden, dass die Konkurrenz bis auf Frankreich nicht wirklich ernst zunehmen gewesen ist. Finnland, Georgien und Weißrussland sind lediglich als Aufbaugegner für die Spanier zu betrachten. Mit einer Bilanz von sechs Siegen und zwei Unentschieden sackte man am Ende 20 Punkte ein. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Frankreich betrug zum Ende der Qualifikationsphase drei Punkte. In den acht Qualifikationsspielen hat die Mannschaft von Trainer del Bosque nur drei Gegentore kassiert. Der Angriff konnte auf der anderen Seite ganze 14 Treffer verbuchen. Die Defensive steht sehr sicher.

Potenzial/Chancen

Die Iberer zählen bei den zahlreichen online Wettanbietern nicht zu den absoluten Titelfavoriten bei dieser WM aber dennoch kann man sich durchaus Chancen auf die erfolgreiche Titelverteidigung ausrechnen. Man tritt bei der Endrunde der WM in Brasilien in der Gruppe B an. Mit Holland, Chile und Australien ist die Konkurrenz um einiges höher, als zuvor bei der WM-Qualifikation. Dennoch sollte die „Furia Roja“ durchaus in der Lage sein in die KO-Runde einzuziehen. Beim Confed Cup musste man sich im Finale überraschend gegen Brasilien mit 0:3 geschlagen geben. Es gilt also noch eine alte Rechnung zu begleichen. Vor allem dürften die klimatischen Verhältnisse für die Spanier problematisch sein. Das zeichnete sich bereits beim Confed Cup ab. Der amtierende Welt- und Europameister belegt zurzeit Platz 1 in der FIFA-Weltrangliste und zählt natürlich zum Favoritenkreis bei dieser Fußball Weltmeisterschaft.

 

Spanien WM 2014 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf Spanien als Weltmeister: 7,00

Vor der WM war die Wettquote auf Spanien 8,00  (Stand 28.02.2014) 

WM-Kader Spanien – Spanische Nationalmannschaft

Tormänner:

Iker Casillas (Real Madrid),

Pepe Reina (Napoles),

David de Gea (Manchester United)

Abwehrspieler:

Sergio Ramos (Real Madrid),

Gerard Pique (Barcelona),

Raul Albiol (Napoles),

Javier Martinez (Bayern München),

Juanfran Torres (Atletico),

Jordi Alba (Barcelona),

Cesar Azpiliciueta (Chelsea)

Mittelfeldspieler:

Xavi Hernandez (Barcelona),

Xabi Alonso (Real Madrid),

Andres Iniesta (Barcelona),

Koke Resurrección (Atletico),

Sergio Busquets (Barcelona),

Santi Cazorla (Arsenal),

Cesc Fabregas (Barcelona),

Juan Mata (Manchester United),

David Silva (Manchester City),

Pedro Rodríguez (Barcelona)

Stürmer:

Diego Costa (Atletico),

David Villa (Atletico),

Fernando Torres (Chelsea)

Stand: 02.06.2014

 

WM 2014 Spanien Spiele/Termine – Gruppe B

Datum Uhrzeit Begegnung Ergebnis
Fr. 13.06. 21:00 Spanien – Holland 1:5
Fr. 13.06. 24:00 Chile – Australien 3:1
Mi. 18.06. 21:00 Spanien – Chile 0:2
Mi. 18.06. 18:00 Australien – Holland 2:3
Mo. 23.06. 18:00 Australien – Spanien 0:3
Mo. 23.06. 18:00 Holland – Chile 2:0

WM 2014 Spanien Gruppe B – Tabelle

Platz Mannschaft Spiele S U N Tordiff. Punkte
1 Holland 3 3 0 0 10:3 9
2 Chile 3 2 0 1 5:3 6
3 Spanien 3 1 0 2 4:7 3
4 Australien 3 0 0 3 3:9 0

WM Spielplan und Ergebnisse

 



Lesen Sie die aktuellen WM News:
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
Interwetten
Betsson
Expekt
Bet365


Top 5 Online Wettanbieter