Russland bei der WM 2014 – Wetten & Wett-Quoten

Russland

Trainer: Fabio Capello
WM-Teilnahmen: 2
Größte WM-Erfolge: Vorrunde 1994, 2002

Der politische Umschwung Anfang der 90er Jahre veränderte auch den russischen Fußball. Die Glanzzeiten liegen schon etliche Jahre zurück. In Zeiten der Sowjetunion konnte man bei großen Turnieren noch weit kommen. Danach passierte lange nichts bei den Osteuropäern. Der russische Fußball ist in der heutigen Zeit aber wieder auf dem Vormarsch und entwickelt sich mit rasanter Geschwindigkeit immer weiter. Möglich machen das, die vielen Investoren, die viel Geld in russische  Clubs investieren, die viele Türen bei Stars öffnen. Jeder möchte was vom Kuchen ab haben und verdient in Russland mittlerweile mehr als in einigen anderen Top-Ligen Europas. Bestes Beispiel ist Kevin Kuranyi. In der Bundesliga spielte er für den VfB Stuttgart und Schalke 04. Seit Sommer 2010 spielt der Stürmer bei Dynamo Moskau und sorgt für eine finanziell lukrative Rente für spätere Zeiten.

Den größten Erfolg feierte die „Sbornaja“ seit der Eigenständigkeit 2008 bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz. Damals ging es bis ins Halbfinale, wo man sich den späteren Europameister klar mit 0:3 geschlagen geben musste. Mit Trainer Fabio Capello ist das Team in der Lage bei der WM in Brasilien zu überraschen. In einer Gruppe mit Algerien, Südkorea und Belgien ist das Achtelfinale keine Träumerei. Bei einem guten Abschneiden gegen die Außenseiter Algerien und Südkorea kann es zum Streit um den Gruppensieg mit Belgien gehen.

Russland Trainer

Der Italiener Fabio Capello setzte vor dem Turnier am Zuckerhut ein starkes Zeichen an Verband und Fans. Er verlängerte sein Arbeitspapier bis zur eigenen WM 2018 im eigenen Land. Man hat große Pläne und will diese gemeinsam zusammen umsetzen. Im Juli 2012 hat Capello das Amt bei der „Sbornaja“ übernommen und löste Vorgänger Dick Advocaat ab.

Als Spieler gewann er von 1967 bis 1979 vier Titel mit Juventus Turin und dem AC Mailand. Dazu zweimal die Coppa de Italia mit dem AS Rom und dem AC Mailand. In seiner noch viel erfolgreicheren Trainerkarriere begann er 1991 und gewann dabei insgesamt sieben Landesmeisterschaften in Italien und Spanien. Den größten Erfolg feierte der Italiener mit dem Gewinn der Champions League 1994 mit dem AC Mailand. Damals wurde der FC Barcelona im Finale 4:0 geschlagen.

Vom prestigeträchtigen Vereinstrainer ist er dann zum Nationaltrainer geworden. Von 2007 bis 2012 betreute er das englische Nationalteam, allerdings ohne nennenswerten Erfolg. Im Mutterland des Fußballs herrscht nach wie vor das Problem im Ligaspielbetrieb. Die Nationalmannschaft wirkt durch die englischen Wochen bei großen Turnieren im Sommer immer ausgelaugt und platt. Das Problem kann kein Trainer der Welt in den Griff bekommen, auch ein Fabio Capello nicht.

Bekannte Spieler

Das Tor hütet Igor Akinfeev bei den Russen. Der Schlussmann verdient seine Brötchen bei ZSKA Moskau und bewies seine Klasse in mehr als 30 Champions-League Partien. Während die spanische Nationalmannschaft überwiegend mit Spielern vom FC Barcelona und Real Madrid bestückt ist, gilt das für das russische Team mit den meisten Spielern von Zenit St. Petersburg und ZSKA Moskau. Die Defensive der Russen weist keinen Star auf, allerdings sind sie seit Jahren gut eingespielt und überwiegend spielen sie auch für den gleichen Club in Russland. Das Mittelfeld besitzt mit Alan Dzagoev (ZSKA Moskau), Viktor Fayzulin und Roman Shirokov (St. Petersburg) internationales Niveau. Im Sturm findet man dann den derzeit bekanntesten Namen, neben Alan Dzagoev, der russischen Auswahl: Aleksandr Kerzhakov erwies sich zwar bei der Euro 2012 in Polen und der Ukraine nicht als Torjäger, bewies aber schon mehrfach seine Qualitäten in der Offensive.

Stärken

Die Stärken Russlands sind eindeutig im Mittelfeld und im Angriff zu finden. Bei der EM 2012 schoss man trotz Vorrunden-Aus fünf Tore. Das große Plus der Capello-Elf ist, dass sich die Spieler schon sehr lange kennen und viele auch im selben Verein aktiv sind. Dadurch kennt man Laufwege der Mitspieler auswendig und beherrscht das Spielsystem blind. Dazu muss der Kampfgeist gepaart mit einigen technisch stark visierten Spielern genannt werden, die auch an einem guten Tag in der Lage sind gegen große Mannschaften zu bestehen. Die Homogenität wird in Russland ganz groß geschrieben und gilt als größte Waffe auf dem Platz.

Schwächen

Wie auch bei anderen vielen großen Fußball-Nationen ist auch in Russland die Defensive die größte Schwäche. Zwar kennen sich die Spieler in der Viererkette sehr gut, aber einen echten Star gibt es in der Verteidigung der „Sbornaja“ nicht. Starke Mannschaften können die Abwehr mit Leichtigkeit schwindelig spielen und Tore erzielen. Manchmal gewinnt man bei den Russen auch den Eindruck, dass sie nach frühen Rückständen wenig Moral zeigen und nur selten zurück kommen. Ein großer Mangel ist auch die Erfahrung bei großen Turnieren. Nur in zwei Weltmeisterschaften spielten die Osteuropäer und könnten in Brasilien auf einem anderen Kontinent große Probleme haben. An dem Erbe Sowjetunion hat die russische Nationalmannschaft heute noch zu kämpfen und eine schwere Last zu tragen.

Russland WM-Qualifikation

Russland spielte in der Qualifikationsgruppe F und marschierte regelrecht durch die Gruppenphase. Aus zehn Spielen holte man sieben Siege und verlor nur zwei Partien bei einem achtbaren Torverhältnis von 20:5. Man qualifizierte sich sogar als Gruppensieger vor Portugal. Allerdings war die Gruppe bis auf Portugal mehr als machbar: Israel, Aserbaidschan, Nordirland und Luxemburg komplettierten die Gruppe und gelten bekanntlich nicht als die größten Fußball-Nationen. Bei der Auslosung für die WM in Brasilien hatte man erneut das Glück auf seiner Seite. Bis auf Belgien sind mit Algerien und Südkorea schlagbare Gegner in WM Gruppe H zugelost worden.

Potenzial/Chancen

Bei der WM 2010 in Südafrika war man nur Zuschauer, was dem russischen Volk natürlich sehr weh tat. Die Erfahrungen bei einer WM Endrunde sind auch deshalb kaum vorhanden. In der Vereinsgeschichte durfte man erst an zwei Weltmeisterschaften teilnehmen und weist kaum Erfahrung auf. In den letzten vier Jahren konnte man aber einen großen Sprung verzeichnen und spielte eine starke Qualifikation mit knappem Gruppensieg vor Portugal. Auch die eher einfache WM Gruppe H in Brasilien dürfte den Spielern noch mehr Mut auf eine starke dritte WM machen. Im Hinterkopf wird auch schon die WM 2018 im eigenen Land eine kleine Rolle spielen, in der das ganze Land große Hoffnungen legt und die Spieler vielleicht schon vier Jahre vorher tragen könnte. Das Achtelfinale ist definitiv keine Utopie. Bei weiterem Losglück und konstanteren Leistungen kann es sogar noch viel weiter gehen. Für den ersten WM-Titel wird es aber definitiv nicht reichen.

Russland WM 2014 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf Russland als Weltmeister: 101.00

Vor der WM war die Wettquote auf Russland 67  (Stand 06.03.2014) 

WM-Kader Russland – Russische Nationalmannschaft

Tormänner:

Igor Akinfeev (ZSKA Moskau),

Yuri Lodygin (Zenit St. Petersburg),

Sergey Ryzhikov (Rubin Kasan)

Abwehrspieler:

Vasiliy Berezutskiy (ZSKA Moskau),

Sergey Ignashevich (ZSKA Moskau),

Georgiy Shchennikov (ZSKA Moskau),

Vladimir Granat (Dynamo Moskau),

Aleksey Kozlov (Dynamo Moskau),

Andrey Eshchenko (Anschi Machatschkala),

Dmitriy Kombarov (Spartak Moskau),

Andrey Semenov (Terek Grosni)

Mittelfeldspieler:

Igor Denisov (Dynamo Moskau),

Yuriy Zhirkov (Dynamo Moskau),

Alan Dzagoev (ZSKA Moskau),

Roman Shirokov (FC Krasnodar),

Denis Glushakov (Spartak Moskau),

Viktor Fayzulin (Zenit St. Petersburg),

Oleg Shatov (Zenit St. Petersburg)

Stürmer:

Aleksandr Kerzhakov (Zenit St. Petersburg),

Aleksey Ionov (Dynamo Moskau),

Aleksandr Kokorin (Dynamo Moskau),

Maksim Kanunnikov (Amkar Perm),

Aleksandr Samedov (Lokomotive Moskau)

Stand: 11.06.2014

 

WM 2014 Russland Spiele/Termine – Gruppe H

Datum Uhrzeit Begegnung Ergebnis
Di. 17.06. 18:00 Belgien – Algerien 2:1
Di. 17.06. 24:00 Russland – Südkorea 1:1
So. 22.06. 18:00 Belgien – Russland 1:0
So. 22.06. 21:00 Südkorea – Algerien 2:4
Do. 26.06. 22:00 Südkorea – Belgien 0:1
Do. 26.06. 22:00 Algerien – Russland 1:1

WM 2014 Russland Gruppe H – Tabelle

Platz Mannschaft Spiele S U N Tordiff. Punkte
1 Belgien 3 3 0 0 4:1 9
2 Algerien 3 1 1 1 6:5 4
3 Russland 3 0 2 1 2:3 2
4 Südkorea 3 0 1 2 3:6 1

WM Spielplan und Ergebnisse

 

 



Lesen Sie die aktuellen WM News:
Bet365
Interwetten
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
Mybet
Betvictor
Mybet
Bet365


Top 5 Online Wettanbieter
Bet365 Logo Bet365 100€ Bonus www.bet365.com
Tipico Logo Tipico 100€ Bonus www.tipico.com
Sportingbet Logo Sportingbet 150€ Bonus www.sportingbet.com
Bwin Logo Bwin 100€ Bonus www.bwin.com
Interwetten Logo Interwetten 100€ Bonus www.interwetten.com