Peru bei der WM 2018 – Wetten & Wettquoten

Peru

Trainer: Ricardo Gareca
WM-Teilnahmen: 4
Größte WM-Erfolge: Viertelfinale (1970)

Peru qualifizierte sich zum fünften Mal für eine WM-Endrunde und bestreitet erstmals seit 1982 wieder eine Weltmeisterschaft. Bei der bisher letzten Teilnahme vor 36 Jahren in Spanien trat „Blanquirroja“ in der Gruppe A der ersten Runde gegen den späteren Gewinner Italien, gegen Polen und gegen Kamerun an. Nach einer Nullnummer gegen die „Unbezwingbaren Löwen“ und nach einem 1:1 gegen die „Azzurri“ setzte es gegen die „Bialo-Czerwoni“ eine 1:5-Schlappe. Nachdem alle anderen Begegnungen in der Gruppe A mit Unentschieden endeten, musste Peru aufgrund dieser Niederlage nach der ersten Phase die Heimreise antreten. Es war gleichzeitig das erste Vorrunden-Aus nach der ersten WM von 1930 in Uruguay. Der bisher größte Erfolg der „Rojiblanca“ bei einer WM-Endrunde war der Einzug ins Viertelfinale bei der Ausgabe von 1970 in Mexiko, wobei mit einem 2:4 gegen den späteren Weltmeister Brasilien Endstation war. Acht Jahre später in Argentinien reichte es für eine Zwischenrunden-Teilnahmen. Wie wird sich die peruanische Nationalmannschaft bei der WM 2018 präsentieren? Die Sportwetten Experten befürchten das dritte Vorrunden-Aus in fünf Endrunden-Teilnahmen.

Innerhalb der CONMEBOL-Konföderation nahm Peru bisher 31 Mal an der Copa América teil, wobei die „Blanquirroja“ zweimal (1939 in der Heimat und 1975) triumphierte. Zudem holte die peruanische Auswahl 2002 achtmal den dritten Platz (1927, 1935, 1949, 1955, 1979, 1983, 2011 und 2015). Bei der Copa América Centenario, die in den USA ausgetragen wurde, scheiterte Peru im Viertelfinale nach dem Elfmeterschießen mit 2:4 an Kolumbien. Außerdem bestritt die „Rojiblanca“ den CONCACAF Gold Cup 2000 in den USA, wobei man im Halbfinale gegen die kolumbianische Auswahl mit 1:2 verlor.

 

Peru Trainer

Der Argentinier Ricardo Gareca übernahm im März 2015 die peruanische Auswahl und erstmals überhaupt eine Nationalmannschaft. Der heute 60-Jährige, der vor seinem ersten Teamchef-Posten im Jahr 2014 beim brasilianischen Traditionsklub Palmeiras Palmeiras São Paulo nicht unbedingt glücklich wurde, holte zwischen 2009 und 2013 mit Vélez Sarsfield drei Meistertitel sowie einen Cuptitel. Vor dieser Glanzzeit hatte sich Gareca auch 2008 in Peru mit Universitario Lima zum Meister gekürt. Zuvor betreute der heute 60-Jährige in der Heimat unter anderem die Traditionsklubs in der Heimat Independiente Avellaneda und Argentinos Juniors sowie die kolumbianischen Spitzenklubs Independiente Santa Fe und América de Cali. Während seiner aktiven Karriere spielte der frühere argentinische Teamstürmer beispielsweise für die Boca Juniors, für River Plate, für América de Cali, für Vélez Sarsfield und für Independiente Avellaneda.

Bekannte Spieler

Der mit Abstand bekannteste Spieler der peruanischen Auswahl ist Paolo Guerrero, der in der deutschen Bundesliga zunächst von 2003 bis 2006 für Bayern München sowie vor allem daraufhin bis 2012 für den Hamburger SV stürmte und für die Hanseaten in 183 Pflichtspielen 51 Mal einnetzte. Wochenlang sah es so aus, als ob der heute 34-Jährige, der mittlerweile in Brasilien bei Flamengo Rio de Janeiro unter Vertrag steht, bei der WM 2018 zusehen müsste. Guerreros 14-monatige Dopingsperre wurde anlässlich des Turniers in Russland durch das Schweizer Bundesgericht aufgeschoben. Ein weiterer Angreifer, der in der höchsten deutschen Spielklasse sein Geld verdiente, ist Jefferson Farfán. Der 32-Jährige, der zwischen 2008 und 2015 in insgesamt 224 Partien 52 Treffer für Schalke 04 markierte, steht seit dem Vorjahr beim russischen Topverein Lokomotiv Moskau unter Vertrag. André Carrillo vom englischen Premier-League-Klub Watford FC ist ein anderer Offensivspieler, der internationale Erfahrung hat. Renato Tapia vom holländischen Spitzenklub Feyenoord Rotterdam ist der Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld. Auch der rechte Mittelfeldspieler Paolo Hurtado vom portugiesischen Team Vitória de Guimarães, der Linksaußen Édison Flores vom dänischen Vertreter Aalborg BK und der offensive Mittelfeldspieler Cristian Benavente vom belgischen Klub Sporting Charleroi sammeln in der WM-Saison Erfahrungen in obersten europäischen Ligen.

Stärken

Die größte Stärke des WM-Rückkehrers aus Peru liegt im Teamgeist. Das ist umso wichtiger, denn Gareca führte weitgehend eine No-Name-Mannschaft zur WM 2018 nach Russland. Außerdem ist die „Blanquirroja“ in der Offensiv rund um Guerrero zwar nicht top, aber immerhin relativ stark besetzt.

Schwächen

Die größte Schwäche im peruanischen Nationalteam liegt in der Defensive, weil weder Abwehrspieler noch Tormänner der „Rojiblanca“ Erfahrungen im europäischen Fußball vorweisen können. Zudem bleibt abzuwarten, wie sich Guerreros Sperre auf dessen Form bei der WM 2018 auswirken wird.

Peru WM-Qualifikation

In der CONMEBOL WM-Qualifikation treffen alle südamerikanischen Auswahlen in einer Zehnergruppe aufeinander. Peru gewann sieben seiner 18 Spiele, zudem teilte man fünfmal die Punkte und verlor sechsmal. Die „Blanquirroja“ belegte überraschend mit 26 Zählern und punktegleich mit dem amtierenden Südamerikameister Chile, der bei der WM 2018 zusehen muss, dank der besseren Tordifferenz den fünften Platz. Beinahe hätte es sogar für ein direktes Ticket nach Russland gereicht, aber ein 1:1 vor eigenem Publikum gegen den Vierten Kolumbien im großen Showdown vom 10.10.2017 machte einen Strich durch die Rechnung. Brasilien, Uruguay und Argentinien schlossen die CONMEBOL WM-Qualifikation auf den ersten drei Rängen ab. In den Playoffs trat Peru gegen den Sieger der Ozeanien-Konföderation, Neuseeland an. Das peruanische Team musste sich in der Ferne mit einem torlosen Remis begnügen und entschied das Rückspiel mit einem 2:0-Heimsieg für sich.

Potenzial/Chancen

Peru spielt weitgehend einen technisch sehenswerten Fußball und geht greift eigentlich nur wenn es nicht anders geht auf Härte zurück. Während das Spiel nach vorne bei der „Rojiblanca“ relativ gut funktioniert, hat der WM-Rückkehrer weder in der Abwehr als noch im Tor Erfahrung im europäischen Fußball zur Verfügung.

Peru wurde für die WM 2018 in die Gruppe C mit Frankreich, mit Australien und mit Dänemark gelost. Die „Bleus“ gehören zum engeren Favoritenkreis, aber Garecas Team darf sich gegen vor allem gegen die „Socceroos“ und auch gegen die Skandinavier Chancen ausrechnen. Das möglicherweise entscheidende Spiel um den zweiten Platz für die KO-Phase gegen die dänische Auswahl findet zum Auftakt in der Gruppe C statt. Gegen die „Bleus“ wäre ein Punktegewinn der Peruaner ein Fußballwunder und am dritten Spieltag ist ein Dreier gegen das australische Nationalteam für ein Weiterkommen Pflicht. Bei einem Einzug ins Achtelfinale würde Peru vermutlich auf den Ersten aus der Gruppe D mit Argentinien, mit Island, mit Kroatien sowie mit Nigeria treffen und spätestens in der Runde der besten 16 Teams wäre für die „Rojiblanca“ Endstation.

Peru WM 2018 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf Peru als Weltmeister: 151,00

Endgültiger WM-Kader Peru – Peruanische Nationalmannschaft

Tormänner:

Pedro Gallese (Veracruz),

Carlos Cáceda (Veracruz),

José Carvallo (Universidad Técnica de Cajamarca)

Abwehrspieler:

Alberto Rodríguez (Atlético Junior),

Christian Ramos (Veracruz),

Luis Advíncula (Lobos de la BUAP),

Aldo Corzo (Universitario de Deportes),

Miguel Trauco (Flamengo Rio de Janeiro),

Miguel Araujo (Alianza Lima),

Nilson Loyola (Melgar Arequipa),

Anderson Santamaría (Puebla)

Mittelfeldspieler:

Paolo Hurtado (Vitória de Guimarães),

Yoshimar Yotún (Orlando City),

Christian Cueva (São Paulo FC),

Renato Tapia (Feyenoord Rotterdam),

Andy Polo (Portland Timbers),

Edison Flores (Aalborg),

Pedro Aquino (Lobos de la BUAP),

Wilder Cartagena (Veracruz),

Stürmer:

Paolo Guerrero (Flamengo Rio de Janeiro),

Jefferson Farfán (Lokomotiv Moskau),

André Carrillo (Watford),

Raúl Ruidíaz (Morelia)

Stand: 04.06.2018

 



Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!




Lesen Sie die aktuellen WM News:
Saudi-Arabien – Ägypten WM 2018
Japan – Senegal WM 2018
England – Panama WM 2018
Südkorea – Mexiko WM 2018
Deutschland - Schweden, WM 2018
Deutschland - Schweden, WM 2018
Belgien - Tunesien, WM 2018
Polen - Kolumbien, WM 2018


Top 5 Online Wettanbieter