Kroatien bei der WM 2014 – Wetten & Wett-Quoten

Kroatien

Trainer: Niko Kovac
WM-Teilnahmen: 3
Größte WM-Erfolge: 3. Platz 1998

Kroatien war eines der acht Mannschaften der UEFA Gruppe, die als zweitplatzierter in die Playoff-Spiele musste. Gegen Island bekam die „Kockasti“ dann aber ein vermeintliches Freilos und qualifizierte sich nach einem torlosen Auswärts-Remis im Rückspiel durch einen 2:0 Heimsieg. Damit wurde die vierte WM-Teilnahme seit Bestehen Kroatiens gesichert. 1998 konnte man sich als WM-Dritter erhobenen Hauptes aus Frankreich verabschieden. Danach folgten zwei durchwachsene Endturniere. Bei der letzten Weltmeisterschaft in Südafrika waren die Kroaten dann nur noch Zuschauer. Auch in dieser Qualifikationsphase konnte man nicht so richtig überzeugen und ging wie bereits erwähnt den Umweg der Relegation. Dennoch kann man in Brasilien davon ausgehen, dass die Südosteuropäer am Zuckerhut eine tragende Rolle spielen werden. Die Voraussetzungen dafür sind aber klar: Leistungsträger wie Darijo Srna oder Luca Modric müssen topfit sein, damit Kroatien eine gute Rolle spielen kann. Nur dann hat das Nationalteam eine Chance, auf dem höchsten Fußball-Level mitzuhalten.

Kroatien Trainer

Niko Kovac feierte sein Profidebüt am 2. November 1991 bei Hertha BSC gegen den VFL Osnabrück in der 2. Liga. Sein erster Tor erzielte er in der darauffolgenden Saison beim 3:0 Heimsieg gegen Hannover 96. Von 1996 bis 1999 spielte er für den Bundesligisten Bayer Leverkusen. Für die Werkself erzielte er 8 Tore in 77 Ligaspielen. Dazu bestritt er sieben Champions-League Spiele und kam viermal im UEFA Cup zum Einsatz. 1999 wurde er mit Bayer Vizemeister. Danach wechselte er zum Hamburger SV und schnürte für den Nordclub zwei Jahre lang seine Fußballschuhe. Bei den Hanseaten erzielte er 12 Tore in 55 Liga-Partien. 2001 wurde der große FC Bayern München auf ihn aufmerksam und verpflichtete den Mittelfeldspieler. Bei den Münchnern wurde er Weltpokalsieger und bestritt 34 Ligaspiele (3 Tore). 2003 gewann er das Double (Meisterschaft & DFB Pokal). Nach drei Spielzeiten, wieder für Hertha BSC, wechselte er nach Österreich zum FC Red Bull Salzburg, wo er auf Anhieb zum Kapitän und Führungsspieler ernannt wurde. 2007 wurde Kovac dann mit Salzburg Meister. Nach Ende der Saison 08/09 beendete er nach der erneuten Meisterschaft am 31. Mai 2009 seine Spielerkarriere. Für die A-Nationalmannschaft Kroatiens kam er 83 Mal zum Einsatz und erzielte 15 Tore für sein Heimatland. Er nahm an den Weltmeisterschaften 2002 und 2006 teil sowie an den Europameisterschaften 2004 und 2008. Seinen Rücktritt als Nationalspieler gab er im Januar 2009 bekannt.

Seine Trainerlaufbahn ist kurz erzählt. Am 16. Juni 2009 wurde Kovac Nachfolger von Adolf Hütter und betreute die zweite Mannschaft von Red Bull Salzburg. Im April 2011, nach der Entlassung von Huub Stevens als Cheftrainer der ersten Mannschaft, übernahm er neben Ricardo Moniz, dem neuen Trainer, den Posten als Co-Trainer. Ende 2012 wurde Kovac beurlaubt, nachdem Moniz seinen Rücktritt bekannt gab und er nicht mehr ins Anforderungsprofil passte. Im Januar 2013 wurde er Trainer der U-21 Nationalmannschaft Kroatiens. Am 16. Oktober 2013 wurde er als Nachfolger des entlassener Igor Stimac ernannt und wird nun mit Kroatien an der WM 2014 in Brasilien teilnehmen.

Bekannte Spieler

Luka Modric ist zweifelsohne der Star im Team. Er gilt als einer der fähigsten Spielgestalter in Europa. Er überzeugt durch ein blitzschnelles und perfektes Passspiel sowie seiner engen Ballführung und große Spielintelligenz. Sein Defensivverhalten hat sich die letzten Jahre so verbessert, dass er in der Nationalmannschaft problemlos den defensiven Part auf der Sechs bekleiden kann. Am stärksten ist Modric, wenn er das Spiel vor sich hat. Bei Anspielen in die Sturmspitze wählt er immer die klügste Entscheidung. Mit seinen genialen Momenten kann er jederzeit auch gegen große Fußballnationen zum Held werden und sein Team ganz weit nach vorne bringen. In jedem Mannschaftsteil haben die Kroaten mindestens einen Spieler aus internationalem Niveau. Da wäre Mario Mandzukic von Bayern München. Der Stürmer führt mit 16 Toren die Bundesliga-Torschützenliste an (Stand: 13.03.2014). Ebenfalls im Sturm ist Ivica Olic vom VFL Wolfsburg eine bekannte Größe in Deutschland, sowie Club- und Nationalmitspieler Ivan Perisic. Mandzukic hat mit Eduardo von Schachtjor Donezk große Konkurrenz im Sturm. Beide verfügen ober große Qualitäten. Die Mittelfeldspieler Ivan Rakitic vom FC Sevilla (früher Schalke 04) oder Ivo Ilicevic und Milan Badelj vom Hamburger SV gehören ebenso zum Kader. Die Abwehr dirigiert kein geringer als Darijo Srna (Schachtjor Donezk) und ist neben Modric der Star im Team Kroatien.

Stärken

Die kroatische Nationalelf verfügt über ausgezeichnete Individualisten in allen Mannschaftsteilen, die jeder anfälligen Defensive arge Probleme bereiten kann. Vor allem das zentrale Mittelfeld mit Modric, Rakitic und Youngster Kovacic gehört zu einem der kreativsten welches die Weltmeisterschaft zu sehen bekommen wird. In der Spitze hat man mit Mario Mandzukic einen echten „Killer“ und einen der besten Kopfballspieler der Welt. Dazu mit Dauerläufer Ivica Olic einen Mann, der nie aufgibt und immer für ein Tor gut ist. Kapitän Darijo Srna nimmt den Part des Rechtsverteidigers ein und gilt als einer der besten seine Zunft. Er ist auch für die Standards verantwortlich – ohnehin eine der größten Stärken Kroatiens.

Schwächen

Zu häufig steht sich die Mannschaft selbst im Weg. Das Potenzial ist riesig, zu selten wird es aber auf dem Platz abgerufen. Zwischen den ganzen Edeltechnikern und Schöngeistern fehlt es häufig an Abstimmung, die Rückwärtsbewegung wird vernachlässigt oder es schleichen sich Lustlosigkeit und mentale Probleme ein. Typisch für Kroatien sind auch die überkochenden Emotionen und die überdurchschnittlich vielen gelben und roten Karten. Die Physis gegen robuste Gegner sucht man im Team oft vergebens. Die Innenverteidigung besitzt zwar international erfahrene Spieler, sie agiert meistens aber zu unüberlegt und rustikal und das auch in der Spieleröffnung. Hinter Torwart Pletikosa steht zudem immer ein Fragezeichen, denn der mittlerweile 35 Jährige wandelt je nach Tagesform zwischen Genie und Wahnsinn.

Kroatien WM-Qualifikation

Das kroatische Nationalmannschaft bekam es in der Europa Qualifikationsgruppe A mit Belgien, Serbien, Schottland, Wales und Mazedonien zu tun. Nachdem man zu Beginn gut in die Spiele rein kam und hoffnungsvoll startete, musste man zum Ende hin noch zittern. Es reichte nach 10 Spielen dann hinter Gruppensieger Belgien für den zweiten Rang. Fünf Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen bei 12:9 Tore sind nur ein durchschnittlicher Wert. Kroatien verlor beide Spiele gegen Schottland und die Heimpartie gegen Belgien. Die letzten beiden Gruppenspiele wurden zudem verloren. So musste man nachsitzen und bekam mit Island ein Freilos. Beim 0:0 im Hinspiel blamierte man sich zwar nicht, aber tat sich mal wieder unnötig schwer. Vor den eigenen Fans im Rückspiel riss man sich aber zusammen und besiegte den Außenseiter 2:0 und buchte somit das Ticket für die WM am Zuckerhut.

Potenzial/Chancen

Kroatien hinterließ zuletzt wechselhafte Eindrücke, ist in den wichtigen Spielen meistens aber sehr präsent und geht durchaus als Turniermannschaft durch. Die Leistungsträger der Nationalelf sind mittlerweile gereift und stehen umso mehr in der Verantwortung auf internationalem Parkett Erfolge vorzuweisen. Wie weit das in Brasilien reichen wird, hängt auch von Neu-Trainer Niko Kovac ab. Kann er als Trainer bei seinem ersten großen Turnier die Mannschaft richtig einstellen und motivieren? Im Eröffnungsspiel wird es gegen hochmotivierte Brasilianer keine Punkte geben. Die Gruppenspiele gegen Kamerun und Mexiko werden über den Einzug in das Achtelfinale entscheiden. Beide Gegner sind ungefähr gleichstark einzuschätzen, bringen aber noch lange nicht die Erfahrung Kroatiens mit. Der Einzug in die K.O. Runde wird der „Kockasti“ gelingen, danach wird man es aber höchstwahrscheinlich mit Holland oder Spanien zu tun bekommen und dann ist bereits in der Runde der letzten 16 Mannschaften Schluss für Kroatien.

Kroatien WM 2014 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf Kroatien als Weltmeister: 151

Vor der WM war die Wettquote auf Kroatien 151 (Stand 14.03.2014)

WM-Kader Kroatien – Kroatische Nationalmannschaft

Tormänner:

Stipe Pletikosa (FK Rostow),

Danijel Subasic (AS Monaco),

Oliver Zelenika (Lokomotiwe Zagreb)

Abwehrspieler:

Darijo Srna (Schachtjor Donezk),

Vedran Corluka (Lokomotive Moskau),

Dejan Lovren (FC Southampton),

Domagoj Vida (Dynamo Kiew),

Gordon Schildenfeld (Panathinaikos Athen),

Danijel Pranjic (Panathinaikos Athen),

Sime Vrsaljko (FC Genua)

Mittelfeldspieler:

Luka Modric (Real Madrid),

Ivan Rakitic (FC Sevilla),

Ognjen Vukojevic (Dynamo Kiew),

Mateo Kovacic (Inter Mailand),

Ivan Perisic (VfL Wolfsburg),

Sammir (FC Getafe),

Marcelo Brozovic (Dinamo Zagreb),

Ivan Mocinic (HNK Rijeka)

Stürmer:

Mario Mandzukic (Bayern München),

Ivica Olic (VfL Wolfsburg),

Eduardo da Silva (Schachtjor Donezk),

Nikica Jelavic (Hull City),

Ante Rebic (AC Florenz)

Stand: 02.06.2014

 

WM 2014 Kroatien Spiele/Termine – Gruppe A

Datum Uhrzeit Begegnung Ergebnis
Do. 12.06. 22:00 Brasilien – Kroatien 3:1
Fr. 13.06. 18:00 Mexiko – Kamerun 1:0
Di. 17.06. 21:00 Brasilien – Mexiko 0:0
Mi. 18.06. 24:00 Kamerun – Kroatien 0:4
Mo. 23.06. 22:00 Kamerun – Brasilien 1:4
Mo. 23.06. 22:00 Kroatien – Mexiko 1:3

WM 2014 Kroatien Gruppe A – Tabelle

Platz Mannschaft Spiele S U N Tordiff. Punkte
1 Brasilien 3 2 1 0 7:2 7
2 Mexiko 3 2 1 0 4:1 7
3 Kroatien 3 1 0 2 6:6 3
4 Kamerun 3 0 0 3 1:9 0

WM Spielplan und Ergebnisse

 



Lesen Sie die aktuellen WM News:
Bet365
Interwetten
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
Mybet
Betvictor
Mybet
Bet365


Top 5 Online Wettanbieter
Bet365 Logo Bet365 100€ Bonus www.bet365.com
Tipico Logo Tipico 100€ Bonus www.tipico.com
Sportingbet Logo Sportingbet 150€ Bonus www.sportingbet.com
Bwin Logo Bwin 100€ Bonus www.bwin.com
Interwetten Logo Interwetten 100€ Bonus www.interwetten.com