Kolumbien bei der WM 2014 – Wetten & Wett-Quoten

Kolumbien

Trainer: Jose Pekerman
WM-Teilnahmen: 4
Größte WM-Erfolge: Achtelfinale (1990)

Kolumbien konnte sich nach den bisherigen vier WM-Teilnahmen nun zum fünften Mal für eine WM-Endrunde qualifizieren. Nach Argentinien sicherte man sich in der Südamerika Qualifikation den zweiten Platz in der Tabelle und löste somit ein direktes Ticket für die WM 2014 in Brasilien. In der Vergangenheit konnten die Kolumbianer noch keinen sonderbar großen Erfolg bei einer Fußball Weltmeisterschaft erzielen. In den 90er Jahren qualifizierte man sich dreimal hintereinander für die Endrunde der WM. 1990 erzielte man gleichzeitig den bisherig größten Erfolg bei einer WM-Endrunde. In der Gruppenphase reichte es gegen die zahlreiche Konkurrenz um Deutschland, Jugoslawien und die Vereinigten Arabischen Emirate nur für den dritten Platz. Mit einer Bilanz von einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage sackte man aber vier Punkte ein. Als bester Tabellendritter qualifizierte man sich dennoch für die Runde der letzten 16 Mannschaften. Im Achtelfinale musste man sich dann gegen Kamerun behaupten. In der regulären Spielzeit sollte in der Begegnung kein Gewinner ermittelt werden. Somit mussten beide Teams in die Verlängerung. Dort setzte sich Kamerun mit 2:1 durch. Die „Los Cafeteros“ schieden aus dem Wettbewerb aus.

Ein negativer Höhepunkt in der kolumbianischen WM-Geschichte ist die Ermordung des Teamspielers Andres Escobar.  Escobar wurde nach seinem Eigentor gegen die USA und dem damit verbundenen Ausscheiden bei der WM 1994 nur wenige Tage nach der Fußball Weltmeisterschaft vor einer Bar in Medellin erschossen. Die genauen Tathergänge wurden bis heute nicht geklärt. Ob es sich hierbei nur um einen frustrierten Fan oder kolumbianische Drogenbosse gehandelt hat, ist weiterhin unklar. Genau 20 Jahre später möchte Kolumbien einiges bewirken bei der WM-Endrunde. Doch wird der Mannschaft von Trainer Jose Pekerman dies auch gelingen?

Kolumbien Trainer

Seit dem sechsten Januar 2012 ist Jose Pekerman Trainer der kolumbianischen Nationalmannschaft. Zuvor blickt er auf einige weitere Trainerstationen zurück. Nach dem Ende seiner aktiven Spielerkarriere, diese musste er aufgrund einer Knieverletzung im Alter von 28 Jahren aufgeben, war Jose während der Fußball Weltmeisterschaft 1978 erst einmal als Taxifahrer unterwegs. Nachdem er diese Phase überwunden hatte, stieg er ins Trainergeschäft ein. Von 1982 bis 2004 war er in unterschiedlichen Positionen für die Jugendarbeit des argentinischen Verbandes aktiv. Er war somit maßgeblich an den drei Junioren-U-20-Weltmeistertiteln von Argentinien beteiligt. Ende 2004 übernahm er den Posten der argentinischen Nationalelf, ohne jemals zuvor einen Erstligisten trainiert zu haben. Dies brachte natürlich viele Kritiker zum Vorschein. Die Presse und auch Idol „Maradona“ warfen ihm vor, lediglich ein Jugendtrainer zu sein. Dennoch brachte er das Team zurück auf die Erfolgsspur. Bei der WM 2006 musste man sich im Viertelfinale gegen Deutschland geschlagen geben. Daraufhin trat Pekerman zurück. Im Anschluss war er noch bei diversen Vereinen in Spanien und Mexiko als Trainer aktiv.

Bekannte Spieler

Viele Spieler der „Los Cafeteros“ spielen bei internationalen Spitzenmannschaften. Besonders im Sturm ist man sehr stark besetzt. Jackson Martínez vom FC Porto blickt mit seinen 27 Jahren auf einen großen Erfahrungsschatz im internationalen Geschehen zurück. Mit Juan Cuadrado hat man vom AC Florenz ein weiteres vielversprechendes Talent in den eigenen Reihen. Carlos Bacca (FC Sevilla) und Luis Muriel (Udinese Calcio) komplettieren den gefährlichen Angriff der Kolumbianer. Im Mittelfeld ist natürlich James Rodríguez vom AS Monaco zu erwähnen. Der 22-jährige Flügelflitzer zählt definitiv zu den Ausnahmetalenten in der kolumbianischen Nationalelf. Bei seinen 15 Länderspielen konnte er bereits drei Tore erzielen. Fredy Guarín von Inter Mailand zeigt im zentralen Mittelfeld seine Stärken auf. Auch im defensiven Bereich verfügt man über einige Talente. Sehr bitter ist für Kolumbien der Ausfall von Radamel Falcao. Der 28-jährige Stürmer ist einer der Leistungsträger im Team. Er laboriert momentan jedoch an einem Kreuzbandriss und wird somit vermutlich zur WM nicht verfügbar sein. In den bisherigen 27 Länderspielen erzielte er 12 Tore. Laut einigen Medienberichten zu folge gibt man die Hoffnung jedoch nicht auf. Hierbei handelt es sich jedoch um reine Spekulationen.

Stärken

Eine wesentliche Stärke zeigt Trainer Jose Pekerman auf. Er war bereits mit Argentinien bei einer Weltmeisterschaft vertreten und kennt somit die Situation. Er weiß mit dem Druck umzugehen und kann sein Team bestmöglich auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten. Im Angriff und im Mittelfeld sind die Kolumbianer sehr stark besetzt. Man zeichnet sich durch viele Talente aus. Diese spielen bei internationalen Spitzenvereinen und blicken somit auf einen großen Erfahrungsschatz auf hohem Niveau zurück. Diesen kann man bei einer Fußball Weltmeisterschaft sehr gut gebrauchen. Aufgrund des hohen Potenzials, das die Mannschaft aufzeigt, zählt man durchaus zu den Geheimfavoriten bei dieser WM-Endrunde. Nicht umsonst belegen die Kolumbianer in der Fußball Weltrangliste den fünften Platz und gehören somit zu den weltbesten Teams. In der WM-Qualifikation zeichnete man sich durch die beste Abwehr in der gesamten Südamerika Quali aus.

Schwächen

Als eine der größten Schwächen ist natürlich der Ausfall von Stürmerstar Radamel Falcao zu erwähnen. Durch einen zugezogenen Kreuzbandriss wird er die Teilnahme an der WM 2014 mit großer Wahrscheinlichkeit verpassen. Mit 12 Toren in 27 Spielen zählt er zu den erfolgreichsten Spielern in Kolumbien. Eigentlich wollte Trainer Pekerman das Team um den Ausnahmestürmer vom AS Monaco aufbauen. Sein Ausfall kann definitiv nicht kompensiert werden. Auch wenn das Team über einige vielversprechende Talente verfügt. Ob die Kolumbianer wirklich mit den ganz großen Teams mithalten können und diese auch in die Knie zwingen, wird sich bei der WM-Endrunde zeigen. In der Qualifikation konnte man sich gegen Argentinien nicht durchsetzen. Auswärts reichte es für ein torloses Remis und vor heimischer Kulisse musste man sich gegen Messi und Co geschlagen geben.

Kolumbien WM-Qualifikation

Bei der Südamerika-Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien reichte es für den zweiten Platz. An dem Tabellenführer aus Argentinien war einfach kein Vorbeikommen. Mit einer Bilanz von neun Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen wanderten 30 Punkte auf das Konto von Kolumbien. Der Rückstand auf den Tabellenführer aus Argentinien belief sich am Ende nur auf zwei magere Zähler.  Auf den Tabellendritten aus Chile zeigte man ein Polster von zwei Punkten auf. In den 16 Qualifikationsspielen wurden 27 Tore erzielt und die Abwehr musste nur 13 Gegentore hinnehmen. In der gesamten Südamerika-Qualifikation zeigte man die wenigsten Gegentore auf.

Potenzial/Chancen

Die „Los Cafeteros“ verfügen über einige hochkarätige Spieler in den eigenen Reihen. Diese zeigen auf internationalem Niveau einen großen Erfahrungsschatz auf. Dennoch fallen die Verletzung und der damit verbundene voraussichtliche Ausfall von Starstürmer Radamel Falcao schwer ins Gewicht. In der WM Gruppe C müssen sich die Kolumbianer gegen Griechenland, die Elfenbeinküste und Japan behaupten. Sicher gibt es bei einer WM-Endrunde keine leichten Aufgaben aber man hätte es bei der Auslosung definitiv schwerer haben können. Sollte man den Einzug ins Achtelfinale zelebrieren können, trifft man auf ein Team aus der WM Gruppe D. Hierbei handelt es sich um Uruguay, Costa Rica, England oder Italien. In der Runde der letzten 16 Teams könnte man somit den ersten richtig dicken Brocken bewältigen müssen.

Kolumbien WM 2014 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf Kolumbien als Weltmeister: 41,0

Vor der WM war die Wettquote auf Kolumbien 23,0  (Stand 18.03.2014)

WM-Kader Kolumbien – Kolumbianische Nationalmannschaft

Tormänner:

David Ospina (OGC Nizza),

Faryd Mondragón (Deportivo Cali),

Camilo Vargas (Santa Fe Bogotá)

Abwehrspieler:

Pablo Armero (West Ham United),

Camilo Zuniga (SSC Neapel),

Cristian Zapata (AC Mailand),

Eder Álvarez (River Plate Buenos Aires),

Mario Alberto Yepes (Atalanta Bergamo),

Carlos Valdés (San Lorenzo)

Mittelfeldspieler:

Abel Aguilar (FC Toulouse),

Fredy Guarín (Inter Mailand),

Juan Guillermo Cuadrado (AC Florenz),

James Rodríguez (AS Monaco),

Aldo Leao Ramírez (CA Morelia),

Carlos Sánchez (FC Elche),

Santiago Arias (PSV Eindhoven),

Alexander Mejía (Atlético Nacional Medellín),

Juan Fernando Quintero (FC Porto)

Stürmer:

Jackson Martínez (FC Porto),

Carlos Bacca (FC Sevilla),

Teófilo Gutiérrez (River Plate Buenos Aires),

Adrián Ramos (Hertha BSC),

Víctor Ibarbo (Cagliari Calcio)

Stand: 11.06.2014

 

WM 2014 Kolumbien Spiele/Termine – Gruppe C

Datum Uhrzeit Begegnung Ergebnis
Sa. 14.06. 18:00 Kolumbien – Griechenland 3:0
Mo. 16.06. 03:00 Elfenbeinküste – Japan 2:1
Do. 19.06. 18:00 Kolumbien – Elfenbeinküste 2:1
Do. 19.06. 24:00 Japan – Griechenland 0:0
Di. 24.06. 22:00 Japan – Kolumbien 1:4
Di. 24.06. 22:00 Griechenland – Elfenbeinküste 2:1

WM 2014 Kolumbien Gruppe C – Tabelle

Platz Mannschaft Spiele S U N Tordiff. Punkte
1 Kolumbien 3 3 0 0 9:2 9
2 Griechenland 3 1 1 1 2:4 4
3 Elfenbeinküste 3 1 0 2 4:5 3
4 Japan 3 0 1 2 2:6 1

WM Spielplan und Ergebnisse

 



Lesen Sie die aktuellen WM News:
Bwin
Interwetten
Sportingbet
Bet-at-home
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
Bet365


Top 5 Online Wettanbieter