Italien bei der WM 2014 – Wetten & Wett-Quoten

Italien

Trainer: Cesare Prandelli
WM-Teilnahmen: 17
Größte WM-Erfolge: Weltmeister (1934, 1938, 1982, 2006)

Die “Azzurri” haben bislang an 17 von 19 Weltmeisterschaften teilgenommen. Mit zwei Ausnahmen (1930 wurde man nicht für die erste Ausgabe in Uruguay eingeladen, für die WM-Endrunde von 1958 in Schweden konnte man sich nicht qualifizieren) nahm Italien an allen WM-Endrunden teil. Ein Beweis dafür, dass das sportliche Leistungsvermögen gerade bei großen Turnieren wiederlegt wird. Gerade bei den Weltmeisterschaften waren die Italiener besonders erfolgreich, 1934 und 1938 holte man gleich zwei Titel in Folge. 1934 gelang den “Azzurri” dieses Kunststück bei der ersten WM, die man im eigenen Land ausgetragen hat. 1936 untermauerten die Italiener bei den olympischen Sommerspielen in Berlin ihre Vormachtstellung und holten Gold.  Bei der WM von 1938 in Frankreich verteidigten die Italiener ihren Titel und wurden abermals Weltmeister. Danach folgte allerdings eine Durststrecke bis zum nächsten Triumph bei einer WM, die nicht weniger als 46 Jahre dauerte. 1970 wurde in Mexiko das Finale erreicht: Nach einem denkwürdigen 4:3 gegen Deutschland im Halbfinale unterlag man Brasilien mit 1:4. Zwei Jahre zuvor hatte sich Italien in der Heimat den bisher einzigen Europameistertitel aus sieben Teilnahmen geholt: Einem 1:1 gegen das damalige Jugoslawien folgt ein 2:0 im Wiederholungsspiel. Damit rehabilitierten sich die Italiener von ihrer Blamage bei der WM von 1966, wo man nach einem 0:1 gegen Nordkorea bereits nach der Vorrunde ausgeschieden ist. Das war überhaupt eine der größten Überraschungen in der Fußball-Geschichte. 1982 wurden die “Azzurri” dank eines 3:1 im Endspiel gegen Deutschland  in  Spanien zum dritten Mal Weltmeister, Paolo Rossi war dabei die Schlüsselfigur. 2006 trotzte man dem großen Manipulationsskandal in der Serie A und bezwang, nach einem 2:0 gegen den Ausrichter Deutschland, Frankreich im Elfmeterschießen mit 5:3. Somit sicherte man sich den vierten WM-Titel.

Auch in diesem Jahr hat man sich viel vorgenommen und war bereits als erstes Land, neben dem Gastgeber Brasilien natürlich, für die WM 2014 qualifiziert. Man spielte somit eine starke Qualifikation und befindet sich im engeren Kreis der Favoriten. Dennoch kann man mit den Top Titelanwärtern, wie  Brasilien, Argentinien oder Deutschland in Bezug auf die Wettquote nicht mithalten.

Italien Trainer

Cesare Prandelli trainiert seit 2010 die italienische Nationalmannschaft. Er übernahm das Amt, nachdem Marcello Lippi bei der Fußballweltmeisterschaft 2010 bereits in der Gruppenphase mit Italien gescheitert ist. Nach drei Gruppenspielen konnte man gegen Paraguay, Neuseeland und die Slowakei keinen einzigen Sieg einfahren und schied sang und klanglos mit einer Bilanz von zwei Unentschieden und einer Niederlage aus. Nach der verkorksten WM 2010 übernahm somit Prandelli das Zepter. Bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine wurden die „Azzurri“ Vize-Europameister. Im Finale musste man sich gegen Spanien mit 0:4 geschlagen geben.

Vor seinem Amtsantritt war Prandelli fünf Jahre lang beim AC Florenz aktiv. Während seiner Amtszeit führte er die Mannschaft zurück ins internationale Geschäft. 2006 und 2008 wurde er in Italien zum Trainer des Jahres gekürt. Er repräsentiert modernen italienischen Fußball. Das Mannschaftsspiel ist somit nicht ganz so defensiv ausgelegt. Er genießt sowohl bei den Spielern als auch den italienischen Medien ein hohes Ansehen.

Bekannte Spieler

Zu einem der bekanntesten Spieler in der Squadra Azzurra hat sich natürlich Schlussmann Gianluigi Buffon gemausert. Der 35-jährige Kapitän hat im Weltfußball alles abgeräumt, was man als Spieler erreichen kann. Er fungiert als fester Rückhalt für die Mannschaft. In der Defensive zeigt man mit Leonardo Bonucci einen weiteren Weltstar von Juventus Turin auf. Im Mittelfeld sind natürlich Claudio Marchisio und Daniele de Rossi bekannte Namen. Marchisio steht in den Diensten von Juventus Turin und de Rossi agiert beim AS Rom. Im Angriff sollte vor allem den Deutschen der Name Mario Balotelli ein Begriff sein. Die 23-jährige Skandalnudel steht momentan beim AC Mailand unter Vertrag. Neben seinen oftmals negativen Schlagzeilen, weiß er auch mit Fußball auf höchsten internationalem Niveau zu überzeugen. Die Italiener verfügen schon über einige sehr gute Spieler in den eigenen Reihen. Innerhalb der Mannschaft herrscht eine gesunde Mischung aus Erfahrung und jungen Talenten vor. Wird dies das richtige Mittel für einen Titel sein?

Stärken

Die Italiener verfügen über eine starke Mannschaft. Man ist im internationalen Vergleich auf allen Positionen stark besetzt. Trainer Prandelli kann somit auf ein hohes Maß von Qualität zurückgreifen. Im Tor hat man mit dem erfahrenen Kapitän Buffon ein Aushängeschild des italienischen Fußballs. Er verfügt über sehr viel Erfahrung und dient der Mannschaft als fester Rückhalt. Sicher ist er mit 35 Jahren nicht mehr der Jüngste, als Torwart ist das Alter aber nicht unbedingt ausschlaggebend. Mit de Rossi und Marchisio verfügt man über ein hohes Maß an Kreativität im Mittelfeld. Balotelli sollte im Angriff, in Abhängigkeit von seiner jeweiligen Form, definitiv nicht unterschätzt werden.

Schwächen

Eine Schwäche ist definitiv der Ausfall von Guiseppe Rossi. Der Angreifer vom AC Florenz verletzte sich im Januar diesen Jahres an den Bändern. Die Genesung kann über mehrere Monate dauern. Die WM-Teilnahme soll vorerst jedoch nicht in Gefahr sein. Die Frage ist aber, ob er bis zum Juni auch wirklich fit wird, um spielen zu können? Sollte ein Schlüsselspieler der „Azzurri“ sich im Formtief befinden, so kann sich das ganz schnell auf die gesamte Mannschaft auswirken. Das zeichnete sich bereits bei der WM-Qualifikation ab. Ein weiteres Manko ist die Überheblichkeit mit der die Italiener gegen vermeintlich schwächere Gegner zu Werke gehen. Dies könnte durchaus den einen oder anderen Punkt kosten.

Italien WM-Qualifikation

Die Italiener konnten sich als erstes Team neben Brasilien dem Gastgeberland für die WM 2014 qualifizieren. Das sagt schon einiges über die Mannschaftsleistung während der Qualifikation aus. Mit einer Bilanz von sechs Siegen und vier Unentschieden sackte man souverän den ersten Tabellenplatz ein. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Dänemark betrug am Ende sechs Punkte. Beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Italien die letzten beiden Begegnungen gegen Dänemark und Armenien nur mit einem 2:2 Unentschieden bestritten hat. Schon nach acht Gruppenspielen stand man als Gruppensieger fest. Am Ende der Qualifikation konnte man 19 Tore erzielen und die Abwehr musste neun Gegentore in Kauf nehmen. Mario Balotelli war mit fünf erzielten Toren der torgefährlichste Italiener während der WM-Quali.

Potenzial/Chancen

Die Italiener wurden bereits beim Confed Cup 2013 hinter Brasilien und Spanier Dritter. Man sollte die Mannschaft von Trainer Prandelli somit keineswegs unterschätzen. In den letzten Jahren zeigte man starke Leistungen im Weltfußball. Bei der EM 2012 wurde man erst durch die Spanier im Finale aufgehalten, konnte sich aber immerhin als Vize-Europameister eintragen lassen. Sicher ist der eine oder andere Star der Squadra Azzurra bereits in die Jahre gekommen aber auf der anderen Seite gibt es auch viele junge Talente.

Die Italiener starten in der Gruppe D bei dieser Endrunde der WM. Mit Uruguay, England und Costa Rica ist die Konkurrenz in der Gruppe definitiv nicht zu verachten. Sollte Italien die Gruppenphase meistern, würde man im Achtelfinale auf eine Mannschaft aus der Gruppe C treffen. Dort stehen Japan, die Elfenbeinküste, Kolumbien und Griechenland bereit. Es gibt sicher schwerere Gegner auf die man im Achtelfinale treffen könnte.

 

Italien WM 2014 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf Italien als Weltmeister: 21.00

Vor der WM war die Wettquote auf Italien 26.00  (Stand 28.02.2014) 

WM-Kader Italien – Italienische Nationalmannschaft

Tormänner:

Gianluigi Buffon (Juventus Turin),

Salvatore Sirigu (Paris St.-Germain),

Mattia Perin (FC Genua)

Abwehrspieler:

Giorgio Chiellini (Juventus Turin),

Andrea Barzagli (Juventus Turin),

Leonardo Bonucci (Juventus Turin),

Gabriel Paletta (FC Parma),

Mattia De Sciglio (AC Milan),

Ignazio Abate (AC Milan),

Matteo Darmian (FC Turin)

Mittelfeldspieler:

Andrea Pirlo (Juventus Turin),

Claudio Marchisio (Juventus Turin),

Daniele De Rossi (AS Rom),

Thiago Motta (Paris St.-Germain),

Marco Verratti (Paris St.-Germain),

Antonio Candreva (Lazio Rom),

Alberto Aquilani (AC Florenz),

Marco Parolo (FC Parma)

Stürmer:

Mario Balotelli (AC Milan),

Antonio Cassano (FC Parma),

Alessio Cerci (FC Turin),

Ciro Immobile (FC Turin),

Lorenzo Insigne (SSC Neapel)

Stand: 02.06.2014 

 

WM 2014 Italien Spiele/Termine – Gruppe D

Datum Uhrzeit Begegnung Ergebnis
Sa. 14.06. 21:00 Uruguay – Costa Rica 1:3
Sa. 14.06. 24:00 England – Italien 1:2
Do. 19.06. 21:00 Uruguay – England 2:1
Fr. 20.06. 18:00 Italien – Costa Rica 0:1
Di. 24.06. 18:00 Italien – Uruguay 0:1
Di. 24.06. 18:00 Costa Rica – England 0:0

WM 2014 Italien Gruppe D – Tabelle

Platz Mannschaft Spiele S U N Tordiff. Punkte
1 Costa Rica 3 2 1 0 4:1 7
2 Uruguay 3 2 0 1 4:4 6
3 Italien 3 1 0 2 2:3 3
4 England 3 0 1 2 2:4 1

WM Spielplan und Ergebnisse

 



Lesen Sie die aktuellen WM News:
Bwin
Interwetten
Sportingbet
Bet-at-home
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
Bet365


Top 5 Online Wettanbieter