Island bei der WM 2018 – Wetten & Wettquoten

Island

Trainer: Heimir Hallgrímsson
WM-Teilnahmen: 0
Größte WM-Erfolge: Keine

Island ist gemeinsam mit Panama einer der zwei Debütanten bei der WM 2018 in Russland. Die „Strákarnir okkar“, die das bisher kleinste Teilnehmerland bei einer Weltmeisterschaft vertreten, hätten beinahe bereits 2014 an der Endrunde in Brasilien teilgenommen. Die „Wikinger“ beendeten damals die WM-Qualifikationsgruppe E mit 17 Zählern sowie mit sieben Punkten weniger als die Schweiz auf dem zweiten Platz und qualifizierten sich als sechstbester Zweiter für die Playoffs, wo sich Island mit einem torlosen Heimremis im Hinspiel und mit einer 0:2-Auswärtsniederlage gegen Kroatien geschlagen geben musste. In der darauffolgenden Ausscheidung für die EURO 2016 musste sich die isländische Auswahl diesmal mit 20 Punkten und zwei Zählern weniger als Tschechien erneut mit dem zweiten Platz begnügen, aber in diesem Fall qualifizierte sich die Auswahl aus dem nordeuropäischen Inselstaat für die Endrunde in Frankreich. Dabei ließen die „Strákarnir okkar“ unter anderem die Türkei und Holland hinter sich. Island sorgte im darauffolgenden Juni bei der EM 2016 für weitere Überraschungen. In der Gruppe F gab es zunächst zwei 1:1 gegen den späteren Europameister Portugal sowie gegen Ungarn, ehe man mit einem 2:1 gegen den Gruppenletzten Österreich den zweiten Platz fixierte. Die „Wikinger“ holten wie auch die Magyaren fünf Zählern, während die portugiesische Nationalmannschaft dreimal die Punkte teilte. Im Achtelfinale folgte mit einem 2:1 gegen England Islands nächster Streich, ehe man im Viertefinale mit 2:5 gegen den Gastgeber Frankreich unterging. Schafft Island bei der WM 2018 in Russland auf Anhieb den Sprung in die KO-Phase? Für die Sportwetten Experten ist die isländische Auswahl gemeinsam mit Nigeria einer der beiden Außenseiter.

Island Trainer

Heimir Hallgrímsson betreut die isländische Nationalmannschaft seit dem Januar 2012, wobei der heute 50-Jährige zunächst bis zum November 2013 als Co-Trainer von Lars Lagerbäck arbeitete. Nach der Teilnahme an den Playoffs für die WM 2014 wurde Hallgrímsson zunächst mit dem Schweden gleichgestellt. Nach Islands starkem Auftritt bei der EURO 2016 übernahm Lagerbäck die norwegische Auswahl und Hallgrímsson schwingt seitdem alleine das Trainerzepter bei den „Strákarnir okkar“. Vor der Verpflichtung durch den isländischen Verband coachte Hallgrímsson, der bereits während seiner aktiven Karriere als Zahnarzt arbeitete und nach wie vor Teilzeit diesem Beruf nachgeht, unter anderem zwölf Jahre lang die Männer- und die Frauenmannschaft seines Stammklubs ÍBV Vestmannaeyja. Zudem trainierte der mittlerweile 50-Jährige die Frauen des Ípróttafélagid Höttur, während er selbst für die Männermannschaft spielte. Heimirs aktive Karriere verlief auch abseits dieser Klubs ausschließich auf Island.

 

Bekannte Spieler

Island hat keine Stars in seinen Reihen und setzt, wie beispielsweise bei der EURO 2016, auch bei der WM 2018 in Russland auf den Teamgeist. Trotzdem stehen Hallgrímsson einige Legionäre in den europäischen Topligen zur Verfügung. Der mit Abstand wertvollste Akteur ist der offensive Mittelfeldspieler Gylfi Sigurðsson, der beim Everton FC ein Schlüsselspieler ist. Ebenfalls in der englischen Premier League verdient der Rechtsaußen Johann Berg Gudmundsson vom Burnley FC sein Geld. Der Achter und Teamkapitän Aron Gunnarsson steht hingegen bei Cardiff City, der im Sommer 2018 von der Championship in die englische Premier League zurückkehrt, unter Vertrag. Im Angriff ist Alfreð Finnbogason vom deutschen Bundesligisten FC Augsburg der erfahrenste Mann, zudem gehört aus der zweiten deutschen Bundesliga der rechte Flügelspieler Rúrik Gíslason vom SV Sandhausen zum erweiterten Kader. Der zentrale Mittelfeldspieler Emil Hallfredsson von Udinese Calcio steht in der italienischen Serie A unter Vertrag. Der linke Mittelfeldspieler Arnór Ingvi Traustason sucht nach missglückten Stationen beim österreichischen Rekordmeister Rapid Wien und beim griechischen Spitzenklub AEK Athen beim schwedischen Topverein Malmö FF nach seiner alten Form. Ein weiterer Achter, Rúnar Már Sigurjónsson, der in der schweizerischen Super League beim FC St. Gallen auf viele Einsatzminuten kommt, wurde von Hallgrímsson nicht in den vorläufigen Kader nominiert.

Stärken

Die Stärken der isländischen Nationalmannschaften liegen im Teamspirit, im Kampfgeist, in der taktischen Disziplin sowie in der Defensive. Darüber hinaus haben die „Strákarnir okkar“ in den Qualifikationen für die EURO 2016 sowie für die WM 2018 gezeigt, dass sie ihre meistens wenigen Gelegenheiten äußerst effizient nützen.

Schwächen

Island hat vor allem auf WM-Niveau keine kreativen Spieler in seinen Reihen, und wir dürfen uns ebensowenig einen schnellen Angriffsfußball vom europäischen WM-Debütanten erwarten.

Island WM-Qualifikation

Die isländische Nationalmannschaft feierte in der Gruppe I der UEFA WM-Qualifikation sieben volle Erfolge und fuhr ein Unentschieden sowie zwei Niederlage ein. Die „Strákarnir okkar““ mussten sich gleich zum Auftakt im September 2016 mit einem 1:1 in der Ukraine begnügen und zogen im darauffolgenden November mit 0:2 beim späteren Zweiten Kroatien sowie im September 2017 überraschend mit 0:1 in Finnland den Kürzeren. Island schloss die Ausscheidung mit 22 Punkten sowie mit zwei Zählern mehr als die „Feurigen“ auf dem ersten Platz ab und löste das direkte Ticket für die WM 2018 in Russland. Island ließ darüber hinaus die bereits erwähnten Nationalteams aus der Ukraine und aus Finnland sowie erneut die Türkei und den Punktelieferanten aus dem Kosovo hinter sich.

Potenzial/Chancen

Island ist der Senkrechtstarter schlechthin im europäischen Fußball und überraschte bereits vor zwei Jahren bei der EM 2016 in Frankreich, wobei die Nordeuropäer dank ihres Teamspirits, ihre Kampfgeistes und Defensivorganisation unter anderem England bezwangen.

Die „Strákarnir okkar“ wurde für die WM 2018 gemeinsam mit Argentinien, mit Kroatien sowie mit Nigeria in die Gruppe D gelost. Die „Albiceleste“ gehört zum erweiterten Favoritenkreis, und die kroatische Nationalmannschaft ist laut den Sportwetten Experten der mit Abstand aussichtsreichste Kandidat für den zweiten Platz. Allerdings zeigte bereits die WM-Qualifikation, dass die Isländer die „Feurigen“ an einem guten Tag bezwingen können. Bei einem Aufstieg ins Achtelfinale würde der europäische Debütant bei dieser Weltmeisterschaft gegen einen Vertreter der Gruppe C mit Frankreich, mit Australien, mit Peru und mit Dänemark antreten. Wir rechnen mit einem ersten Platz für die „Bleus“, die zum Auftakt der KO-Phase für die Island vermutlich eine Nummer zu groß wären.

Island WM 2018 Wettquoten

aktuelle Tipico Wettquote auf Island als Weltmeister: 200,00

Endgültiger WM-Kader Island – Isländische Nationalmannschaft

Tormänner:

Hannes Þór Halldórsson (Randers),

Rúnar Alex Rúnarsson (Nordsjælland),

Frederik Schram (Roskilde)

Abwehrspieler:

Birkir Már Sævarsson (Valur),

Ragnar Sigurðsson (Rostow),

Kári Árnason (Aberdeen),

Ari Freyr Skúlason (Lokeren),

Sverrir Ingi Ingason (Rostow),

Hörður Björgvin Magnússon (Bristol City),

Hólmar Örn Eyjólfsson (Levski Sofia),

Samúel Friðjónsson (Vålerenga Oslo)

Mittelfeldspieler:

Aron Gunnarsson (Cardiff City),

Birkir Bjarnason (Aston Villa),

Jóhann Berg Guðmundsson (Burnley),

Emil Hallfreðsson (Udinese),

Gylfi Sigurðsson (Everton),

Rúrik Gíslason (Sandhausen),

Ólafur Ingi Skúlason (Kardemir Karabükspor),

Arnór Ingvi Traustason (Malmö)

Stürmer:

Alfreð Finnbogason (Augsburg),

Jón Daði Böðvarsson (Reading),

Björn Bergmann Sigurðarson (Rostow),

Albert Guðmundsson (PSV Eindhoven)

Stand: 12.05.2018

 



Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!




Lesen Sie die aktuellen WM News:
Saudi-Arabien – Ägypten WM 2018
Japan – Senegal WM 2018
England – Panama WM 2018
Südkorea – Mexiko WM 2018
Deutschland - Schweden, WM 2018
Deutschland - Schweden, WM 2018
Belgien - Tunesien, WM 2018
Polen - Kolumbien, WM 2018


Top 5 Online Wettanbieter