Ghana bei der WM 2014 – Wetten & Wett-Quoten

Ghana

Trainer: Kwasi Appiah
WM-Teilnahmen: 2
Größte WM-Erfolge: Achtelfinale (2006) und Viertelfinale (2010)

Mit Ghana wird im kommenden Sommer die wohl stärkste afrikanische Mannschaft in Brasilien an den Start gehen. Die „Black Stars“ standen in ihrer Vereinsgeschichte acht Mal im Finale des Afrika Cups und konnten diesen vier Mal gewinnen. Obwohl der letzte Erfolg Ghanas schon mehr als 30 Jahre zurück liegt, darf diese Nationalmannschaft jedenfalls nicht unterschätzt werden. Die Mannschaft verfügt über viele Spieler, die in Europa ihr Geld verdienen und in ihren Vereinen eine tragende Rolle spielen.

Bei der ersten Weltmeisterschaft 2006 schied man noch im Achtelfinale aus, 2010 schaffte man es dann mit viel mehr Erfahrung noch eine Runde weiter ins Viertelfinale, was auch gleichzeitig der größte Erfolg bei einer WM war. Gegen Uruguay musste man sich dann aber 2:4 nach Elfmeterschießen geschlagen geben. Die Fachmedien in Afrika sind einheitlich der Meinung, dass Ghana die einzige afrikanische Mannschaft ist, der der ganz große Coup zuzutrauen ist. Ob die „Black Stars“ aber wirklich schon so weit sind, wird sich am Zuckerhut demnächst zeigen. Sie müssen auf den Punkt genau ihre Leistungen abrufen und da sein, sonst wird es schwer die Vorrunde überhaupt zu überstehen. Wegkommen muss Ghana von der teilweisen verspielten Spielweise, zu der sie gerne mal neigen. Sollte ihnen das gelingen, gehört dieses Team ganz sicher zu den Geheimfavoriten des Turniers.

Ghana Trainer

Kwasi Appiah ist seit April 2012 Nationaltrainer von Ghana und trat die Nachfolge des Serben Goran Stevanovic an. Seine Karriere begann beim Vereinsclub Asante Kotoko, für die er von 1983 bis 1993 spielte. Kotoko ist der erfolgreichste Fußballverein Ghanas. Der Verteidiger spielte von 1987 bis 1992 für die ghanaische Nationalmannschaft und lief in zwei WM-Qualifikationen als Kapitän auf.

Appiah ließ sich beim englischen Premier-League Club Manchester City als Trainer ausbilden und kann damit auf dem Papier internationales Top-Niveau als Coach aufweisen. Zwischen 2007 und 2012 war Appiah Co-Trainer Ghanas. 2011 führte er Ghanas U23 als Cheftrainer zum All-Africa Games Sieg. Im April 2012 wurde er Cheftrainer der A-Nationalmannschaft und beschrieb sich selbst als „Underdog“. Er wird Ghana bei der WM 2014 an der Seitenlinie betreuen und hat in Ghana trotz kleiner Karriere großes Vertrauen bei den Fans. Sein größtes Manko ist die Erfahrung, wie er selbst sagt. Ob und wie er als Geheimfavorit seiner Rolle als WM-Neuling gerecht werden kann, wird sich im Sommer zeigen.

Bekannte Spieler

Das einstige „Enfant terrible“ scheint erwachsen geworden zu sein. Folgerichtig ruhen die Hoffnungen auf den Star der Mannschaft Kevin-Prince Boateng vom FC Schalke 04. Bis vor kurzem bestritt er seit 2011 kein Länderspiel mehr für Ghana aufgrund der zu großen körperlichen Belastung. Mittlerweile nahm der Verband Boateng mit Kusshand wieder zurück und erhofft sich eine weitere Leistungsexplosion bei der Weltmeisterschaft. KPB ist der Häuptling auf dem Platz und hat schon mehrfach bewiesen, dass er Spiele entscheiden kann – sowohl als Antreiber und als Torschütze. Nach drei Jahren beim AC Mailand reifte er zum Superstar und besitzt internationales spielerisches Niveau. Beim königsblauen Bundesligisten avancierte als er Lebensversicherung für den S04. Seine physischen und technischen Fähigkeiten gehören mit zu den besten. Er kann den Ball behaupten, aber auch auf engsten Raum weiterleiten oder sich spielerisch mit Dribblings aus dieser Situation befreien. Außerdem ist er ein harter Hund, kann austeilen und auch einstecken, ist beidfüßig und kann damit aus jeder Lage schießen. Folgerichtig kann man Boateng als kompletten Fußballer sehen. Seine Probleme hat der Spielmacher aber trotzdem. Ständige Provokationen, oft überharte Gangart und sein selbstgefälliges Auftreten sind seine größten Gegner. Es wird sich also erst noch zeigen müssen, ob Boateng fähig ist, sein Team bei einer WM anzuführen. Weitere Topspieler im Kader sind Kwadwo Asamoah (Juventus Turin), Asamoah Gyan (Al Ain FC/Emirates), Michael Essien (AC Mailand), Andre Ayew (Olympique Marseille) sowie Bruder Jordan Ayew (FC Sochaux), die zu der gehobenen internationalen Klasse im Nationalteam gehören.

Stärken

Ghana hat vor allem im Mittelfeld eine ganze Reihe hervorragende Fußballer, die über internationale Klasse verfügen und vor allem körperlich bärenstark sowie fußballerisch vielseitig sind. Die Ayew-Brüder, Essien, Asamoah oder Boateng, sie alle wissen sich auf internationalem Parkett zu behaupten. Die Schaltzentrale vor der Abwehr bildet dabei das Prunkstück des Kaders. Asamoah Gyan ist aufgrund seiner physischen Präsenz ständiger Unruheherd für den Gegner. Schon 2010 sorgte er für Furore in Südafrika. Das Team arbeitet geschlossen nach hinten und gibt keinen Ball verloren. Dabei rücken dann die schnellen Flügelspieler in den Fokus, die in der Lage sind, die Abwehrreihen durch ihre enorme Schnelligkeit alleine auszuhebeln.

Schwächen

Schwer tut sich Ghana besonders dann, wenn man das Spiel selbst machen muss. Echte Kreativspieler mit Ausnahme von Boateng, sucht man im Kader nämlich vergebens, die tiefstehenden Gegner spielerisch bezwingen können. Anfälligster Schwachpunkt ist die Vierer-Abwehrkette, die nicht einen einzigen Akteur mit internationaler Reputation vorweisen kann. Bestenfalls handelt es sich bei diesen Spielern um formbare Talente. Diese agieren zu oft ungestüm in den Zweikämpfen und im Spielaufbau. Die Außenverteidiger vergessen bei offensiven Aktionen zu oft wieder schnell mit nach hinten zu laufen. Außerdem herrscht in Ghana, wie bei vielen afrikanischen Teams, Torhüter-Notstand. Zuletzt wurden viele Keeper ausprobiert, aber keiner konnte sich als echter Rückhalt beweisen, sodass auch zwischen den Pfosten ein großer Risikofaktor herrscht.

Ghana WM-Qualifikation

Ghana spielte in der afrikanischen WM-Qualifikationsgruppe D und hatte mit Sambia, Lesotho und Sudan nur Laufkundschaft. Die Vierergruppe schloss man als Sieger mit fünf Siegen und einer Niederlage ab. Das Torverhältnis von 18:3 deutet schon die Übermacht Ghanas in dieser Gruppe an. Die einzige Pleite gab es bereits am 2. Spieltag im September 2012 mit 0:1 in Sambia. Nach den Gruppenspielen wurde man aber souverän mit vier Zählern Vorsprung auf Sambia Gruppensieger. Danach ging es in den Afrika-Playoffs weiter, wo sich Ägypten in den Weg stellte. Bereits im Hinspiel zeigte man seine Ambitionen unbedingt bei der WM in Brasilien dabei sein zu wollen. Mit 6:1 wurde der Grundstein bereits im Hinspiel fürs Weiterkommen gelegt. Im Rückspiel ließ man es dann locker angehen und verlor 2:1.

Potenzial/Chancen

Schon bei vergangenen Turnieren hat sich Ghana als unangenehmer Gegner behauptet. Aufgrund des stark aufgestellten Mittelfeldes sind die „Black Stars“ schwer zu bespielen und lassen nicht viele Torchancen zu. In der Offensive verfügen sie über internationale Erfahrung und können auch mal unverhofft zu einem Treffer gelangen. Viel wird darauf ankommen, wie man gegen die USA ins Turnier startet. Geht man gleich mit drei Punkten aus der ersten WM-Partie, ist vielleicht Platz zwei möglich. Allerdings stellen sich hier Portugal und Deutschland in den Weg. Zuzutrauen ist Ghana, dass sie zu einem Big-Point gegen die beiden Gruppenfavoriten kommen. Ein Achtelfinal-Einzug wäre jedenfalls schon eine kleine Sensation. Dann könnte es sogar bis ins Viertelfinale gehen, da in der Runde der letzten 16 Mannschaften wohl mit Belgien oder Russland nicht die Übermannschaft warten könnte. Sehr wahrscheinlich ist aber bereits das Vorrunden-Aus als Tabellendritter in Gruppe G.

 

Ghana WM 2014 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf Ghana als Weltmeister: 251

Vor der WM war die Wettquote auf Ghana 151 (Stand 14.03.2014) 

WM-Kader Ghana – Ghanaische Nationalmannschaft

Tormänner:

Adam Larsen Kwarasey (Strömsgodset Toppfotball),

Fatau Dauda (Orlando Pirates),

Stephen Adams (Aduana Stars)

Abwehrspieler:

Samuel Inkoom (FC Platanias),

Daniel Opare (Standard Lüttich),

Harrison Afful (Esperance Tunis),

John Boye (Stades Rennes),

Jonathan Mensah (FC Evian),

Rashid Sumaila (Mamelodi Sundowns)

Mittelfeldspieler:

Michael Essien (AC Mailand),

Sulley Ali Muntari (AC Mailand),

Rabiu Mohammed (Kuban Krasnodar),

Kwadwo Asamoah (Juventus Turin),

Emmanuel Agyemang Badu (Udinese Calcio),

Afriyie Acquah (FC Parma),

Andre Ayew (Olympique Marseille),

Mubarak Wakaso (Rubin Kasan),

Christian Atsu Twasam (Vitesse Arnheim),

Albert Adomah (FC Middlesbrough),

Kevin-Prince Boateng (Schalke 04)

Stürmer:

Asamoah Gyan (Al Ain),

Abdul Majeed Waris (FC Valenciennes),

Jordan Ayew (FC Sochaux)

Stand: 02.06.2014

 

WM 2014 Ghana Spiele/Termine – Gruppe G

Datum Uhrzeit Begegnung Ergebnis
Mo. 16.06. 18:00 Deutschland – Portugal 4:0
Mo. 16.06. 24:00 Ghana – USA 1:2
Sa. 21.06. 21:00 Deutschland – Ghana 2:2
So. 22.06. 24:00 USA – Portugal 2:2
Do. 26.06. 18:00 Deutschland – USA 1:0
Do. 26.06. 18:00 Portugal – Ghana 2:1

WM 2014 Ghana Gruppe G – Tabelle

Platz Mannschaft Spiele S U N Tordiff. Punkte
1 Deutschland 3 2 1 0 7:2 7
2 USA 3 1 1 1 4:4 4
3 Portugal 3 1 1 1 4:7 4
4 Ghana 3 0 1 2 4:6 1

WM Spielplan und Ergebnisse

 

 



Lesen Sie die aktuellen WM News:
Bet365
Interwetten
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
Mybet
Betvictor
Mybet
Bet365


Top 5 Online Wettanbieter
Bet365 Logo Bet365 100€ Bonus www.bet365.com
Tipico Logo Tipico 100€ Bonus www.tipico.com
Sportingbet Logo Sportingbet 150€ Bonus www.sportingbet.com
Bwin Logo Bwin 100€ Bonus www.bwin.com
Interwetten Logo Interwetten 100€ Bonus www.interwetten.com