Brasilien bei der WM 2018 – Wetten & Wettquoten

Brasilien

Trainer: Tite
WM-Teilnahmen: 21
Größte WM-Erfolge: Weltmeister (1958, 1962, 1970, 1994 und 2002)

Brasilien ist die einzige Auswahl, die bisher an allen WM-Endrunden teilnahm. Zudem ist die „Seleção“ mit fünf Triumphen (1958, 1962, 1970, 1994 und 2002) die erfolgreichste Nationalmannschaft bei Weltmeisterschaften. Wir gehen aber davon aus, dass das nach der missglückten WM 2014 im eigenen Land ein schwacher Trost war. Der Tiefpunkt war natürlich das 1:7-Debakel im Halbfinale gegen Deutschland, mit dem sogar der Schock der Brasilianer nach dem „Maracanazo“ von 1950 übertroffen wurde. Bei der Heim-WM vor mittlerweile 68 Jahren musste sich die brasilianische Nationalmannschaft im entscheidenden Spiel um den Titel im Maracanã-Stadion zuhause gegen Uruguay mit 1:2 geschlagen geben. Während die Brasilianer damals immerhin den zweiten Platz holten, kassierte man vor vier Jahren im Spiel um Platz drei ein 0:3 gegen Holland und ging komplett leer aus. Bei der WM 2014 beendeten die „Canarinhos“ die Vorrunden-Gruppe A mit sieben Zählern und punktgleich mit Mexiko dank der besseren Tordifferenz auf dem ersten Platz. Neben einem 0:0 gegen „Tri“ am zweiten Platz gab es für Brasilien ein 3:1 gegen Kroatien zum Auftakt und ein 4:1 gegen das punktlose Kamerun. Im Achtelfinale setzten sich die damaligen Hausherren gegen Chile nach dem Elfmeterschießen mit 3:2 durch und in der Runde der besten acht Teams folgte ein 2:1 gegen einen weiteren südamerikanischen Vertreter, Kolumbien, durch. Feiert Brasilien vier Jahre nach der großen Enttäuschung im eigenen Land den sechsten Weltmeistertitel? Für die Sportwetten Experten gehört die „Seleção“ neben Deutschland zu den Topfavoriten vor der WM 2018.

Die brasilianische Nationalmannschaft ist darüber hinaus mit insgesamt vier Goldmedaillen auch das erfolgreichste Team bei Confederations Cups, wobei man 2013 in der Heimat zum dritten Mal in Folge in diesem Bewerb triumphierte. Innerhalb der CONMEBOL-Konföderation bestritt Brasilien schon 33 Mal die Copa América teil, wobei die „Canarinhos“ siebenmal (1919, 1922, 1949, 1989, 1997, 1999, 2004 und 2007) den Titel holte. Zudem wurde die brasilianische Nationalmannschaft bei elf Anläufen (1921, 1925, 1937, 1945, 1946, 1953, 1957, 1959, 1983, 1991 und 1995) Zweite und holte fünfmal (1916, 1917, 1920, 1942 und 1959) den dritten Platz. Bei der 2016 in den USA über die Bühne gegangene Copa América Centenario folgte für die Brasilianer die nächste große Enttäuschung nach der WM 2014. Die „Seleção“ holte in der Vorrunden-Gruppe B gegen Peru, gegen Ecuador und gegen Haiti nur vier Zähler und verpasste als Dritter den Aufstieg ins Viertelfinale. Der einzige Sieg gelang mit einem 7:1 gegen das punktelose Haiti. Der gewissermaßen positive Nebeneffekt für Brasiliener war die darauffolgende Ablöse von Carlos Dunga und die Verpflichtung des neuen Teamchefs Tite, unter dem der fünfmalige Weltmeister eine eindrucksvolle Trendwende schaffte.

 

Brasilien Trainer

Der Brasilianer Tite, der die „Canarinhos“ im Juni 2016 übernahm, ist nach Dunga der zweite brasilianische Teamchef, seitdem Luiz Felipe Scolari die enttäuschende WM 2014 im eigenen Land den Job kostete. Für den 56-Jährigen handelt es sich um den ersten Teamchef-Posten. Tite arbeitete zuvor vorrangig in der Heimat, wobei er in drei verschiedenen Amtszeiten Corinthians São Paulo (2004-2005, 2010-2013 sowie 2014-2016) und darüber hinaus Grêmio Porto Alegre, Palmeiras São Paulo, Atlético Mineiro und den SC Internacional betreute. Im Zuge dessen holte er in der Heimat einen Cup (2001 mit Grêmio) sowie zwei Meistertitel von 2011 und von 2015 mit Corinthians. Doch Tite gewann vor allem fünf internationale Titel, wobei er beispielsweise Corinthians 2012 zunächst zum Triumph in der Copa Libertadores und dann zum Klub-WM-Titel führte.

Bekannte Spieler

Schon allein die Tatsache, dass der Superstar und Teamkapitän Neymar nur einer von vier brasilianischen Legionären im Kader von Paris Saint-Germain ist, spricht für die unglaublich große Qualität im Kader der „Canarinhos“. Neben dem Stürmer wurden aus dem Kader des französischen Aushängeschilds die beiden Innenverteidiger Marquinhos und Thiago Silva für die WM 2018 nominiert, der rechte Abwehrspieler Dani Alves muss hingegen zusehen. Darüber hinaus verdienen unter anderem der Abwehrspieler Danilo, der defensive Mittelfeldspieler Fernandinho, der Angreifer Gabriel Jesus (alle von Manchester City), der Flügelspieler Willian vom Chelsea FC und der Stürmer Roberto Firmino vom Liverpool FC bei englischen Topvereinen ihr Geld. In der spanischen La Liga kommen unter anderem der linke Abwehrspieler Marcelo, der Sechser Casemiro (beide von Real Madrid) und die beiden Barcelona-Mittelfeldspieler Philippe Coutinho sowie Paulinho Bezerra zum Zug. Der Angreifer Douglas Costa von Juventus Turin, der Innenverteidiger João Miranda von Inter Mailand und der Tormann Alisson vom AS Rom spielen bei italienischen Spitzenklubs. Der frühere Werder-Bremen- und Vfl-Wolfsburg-Legionär Diego spielt seit 2016 wieder in der Heimat, wobei der offensive Mittelfeldspieler bei Flamengo unter Vertrag steht und nicht für die WM 2018 berücksichtigt wurde.

Stärken

Gleich vorweg: Das brasilianische Nationalteam reifte dank der positiven Trendwende unter Tito auch in technischer Hinsicht vermutlich zur weltbesten Mannschaft heran. Brasiliens größte Stärke ist der schnelle und sichere Kombinationsfußball. Zudem ist man vor allem in Offensive mit den Stürmern Neymar Júnior, Gabriel Jesus, Firmino und Douglas Costa sowie mit einem der Flügelspieler, Willian, sehr gut besetzt. Darüber hinaus gehört Alisson zu den stärksten Tormännern der Welt.

Schwächen

Von echten Schwächen im brasilianischen Nationalteam kann nicht die Rede sein. Es ist aber natürlich so, dass manchmal Gegner das Spielsystem der „Seleção“ knacken und auf die etwas anfällige Defensive Druck ausüben. Aus diesem Grund sind auch Neymar & Co. nicht unschlagbar.

Brasilien WM-Qualifikation

In der CONMEBOL WM-Qualifikation treten alle südamerikanischen Nationalteams in einer Zehnergruppe aufeinander. Brasilien löste mit 41 Punkten und mit zehn Zählern mehr als das zweitplatzierte Uruguay als überlegener Gruppenerster das WM-Ticket. Doch der Schein trügt, denn die „Canarinhos“ holten neun Zähler in den ersten sechs Partien unter Dunga und 32 Punkte seit Tites Bestellung. Unter dem aktuellen Teamchef gab es in zwölf Auftritten zehn volle Erfolge und zwei Auswärtsremis gegen Kolumbien sowie gegen Bolivien, wobei die brasilianische Auswahl zu diesem Zeitpunkt das Ticket für die WM 2018 bereits in der Tasche hatte.

Potenzial/Chancen

Brasilien ist vermutlich die beste Nationalmannschaft der Welt, wobei man im Normalfall die Gegner mit schnellem und sicheren Kombinationsfußball schwindlig spielt. Darüber hinaus sind Neymar Júnior, Gabriel Jesus, Firmino und Douglas Costa immer für einen Treffer gut und mit Alisson hat man einen besonders sicheren Rückhalt im Tor.

Bei der WM 2018 in Russland trifft das brasilianische Nationalteam in chronologischer Reihenfolge auf die Schweiz, auf Costa Rica und auf Serbien. Zumindest einmal von der Papierform her haben lediglich die Eidgenossen an einem guten Tag Chancen auf einen Punktegewinn gegen die „Canarinhos“. Das Los ergab, dass Deutschland in der Gruppe F auf Schweden, auf Mexiko und auf Südkorea trifft. Wir gehen aber davon aus, dass der amtierende Weltmeister ebenfalls als Gruppensieger ins Achtelfinale aufsteigt und die anderen drei möglichen Gegner sollten für Brasilien kein großes Problem darstellen. Außerdem trauen wir der „Seleção“ auf jeden Fall den Triumph bei der WM 2018 zu.

Brasilien WM 2018 Wettquoten

aktuelle Tipico Wettquote auf Brasilien als Weltmeister: 5,50

Endgültiger WM-Kader Brasilien – Brasilianische Nationalmannschaft

Tormänner:

Alisson (AS Rom),

Ederson Moraes (Manchester City),

Cássio Ramos (Corinthians São Paulo)

Abwehrspieler:

Thiago Silva (Paris Saint-Germain),

Marcelo (Real Madrid),

João Miranda (Inter Mailand),

Filipe Luís (Atlético Madrid),

Marquinhos (Paris Saint-Germain),

Fagner Lemos (Corinthians São Paulo),

Pedro Geromel (Grêmio Porto Alegre),

Danilo (Manchester City)

Mittelfeldspieler:

Willian (Chelsea London),

Paulinho Bezerra (FC Barcelona),

Fernandinho (Manchester City),

Philippe Coutinho (FC Barcelona),

Renato Augusto (Beijing Guoan),

Casemiro (Real Madrid),

Fred (Schachtar Donezk)

Stürmer:

Neymar Júnior (Paris Saint-Germain)

Douglas Costa (Juventus Turin),

Roberto Firmino (Liverpool),

Gabriel Jesus (Manchester City),

Taison (Schachtar Donezk)

Stand: 14.05.2018

 



Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!




Lesen Sie die aktuellen WM News:
Frankreich - Kroatien, WM 2018
WM Spiele (Prognose & Tipps)
Frankreich – Kroatien WM 2018
Belgien - England, WM 2018
Belgien – England WM 2018
Kroatien - England WM 2018
Kroatien - England, WM 2018
Frankreich - Belgien WM 2018


Top 5 Online Wettanbieter