Argentinien bei der WM 2018 – Wetten & Wettquoten

Argentinien

Trainer: Jorge Sampaoli
WM-Teilnahmen: 17
Größte WM-Erfolge: Weltmeister (1978, 1986)

Argentinien bestreitet zum 18. Mal eine WM-Endrunde. Die „Albiceleste“ nahm lediglich zwischen 1938 und 1954, als man sich aus den jeweiligen Qualifikationen zurückzog, und 1970 nicht an einer Weltmeisterschaft teil. 2014 in Brasilien musste sich die argentinische Nationalmannschaft im Finale mit 0:1 gegen Deutschland geschlagen geben und wurde zum dritten Mal nach 1930 in Uruguay sowie 1990 in Italien Zweiter.

Zuvor beendete die argentinische Nationalmannschaft die Vorrunden-Gruppe F mit der vollen Punkteanzahl von neun Zählern und mit fünf Punkten auf den Zweiten Nigeria, den man im dritten Gruppenspiel mit 3:2 niederringte, auf dem ersten Platz. Darüber hinaus ließ die argentinische Auswahl Bosnien und den Punktelieferanten Iran hinter sich, doch auch gegen diese beiden Teams gab es mit einem 2:1 und mit einem 1:0 Arbeitssiege. Im Achtelfinale tat sich Argentinien erneut alles andere als leicht und setzte sich gegen die Schweiz erst nach der Verlängerung mit 1:0 durch. Im darauffolgenden Viertelfinal-Duell ließ Belgien ebenfalls nur ein Gegentor zu, wobei dieses in der regulären Spielzeit fiel. Im Halbfinale durfte man dann gegen Holland nach torlosen 120 Minuten erst nach einem 4:2 im Elfmeterschießen über den Finaleinzug jubeln. Erreicht Argentinien auch bei der WM 2018 das Endspiel? Für die Sportwetten Experten gehört der zweimalige Weltmeister von 1978 als Ausrichter und von 1986 in Mexiko trotz einer durchwachsenen Qualifikation zum engsten Favoritenkreis.

Innerhalb der CONMEBOL-Konföderation nahm Argentinien bereits 41 Mal an der Copa América teil, wobei die „Albiceleste“ 15 Mal (1921, 1925, 1927, 1929, 1937, 1941, 1945, 1946, 1947, 1955, 1957, 1959, 1991 sowie 1993) den Titel errang und aber selbst innerhalb Südamerikas seit 25 Jahren auf einen Triumph wartet. Zudem wurde die argentinische Nationalmannschaft 14 Mal (1916, 1917, 1923, 1924, 1926, 1935, 1942, 1959, 1967, 2004, 2007, 2011, 2015 und zuletzt 2016) Zweite und holte viermal (1919, 1956, 1963 und 1989) Bronze. Bei der vor zwei Jahren in den USA gespielten Copa América Centenario musste sich Argentinien nach torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen mit 2:4 gegen Chile geschlagen geben. Darüber hinaus nahm Argentinien dreimal an einem Confederations Cup teil. Nachdem man bei der Ausgabe überhaupt von 1992 in Saudi Arabien triumphierte, gab es 1995 ebendort und 2005 in Deutschland jeweils einen zweiten Platz.

 

Argentinien Trainer

Der Argentinier Jorge Sampaoli, der die „Albiceleste“ im Juni 2017 übernahm, ist nach Gerardo Martino und Edgardo Bauza der dritte argentinische Teamchef, seitdem Alejandro Sabella die Niederlage im WM-Finale von 2014 den Job kostete. Für den 58-Jährigen, der bereits drei Jahre lang die chilenische Nationalmannschaft betreute und die „Roja“ nach einem Achtelfinal-Aus bei der Weltmeisterschaft in Brasilien zu Gold bei der Copa América von 2015 im eigenen Land führte, handelt es sich um den zweiten Teamchef-Posten. Bevor er dem Ruf aus der Heimat folgte, betreute Sampaoli in der Saison 2016/2017 den spanischen Spitzenklub Sevilla FC. Der mittlerweile 58-Jährige arbeitete etliche Jahre lang bei in Europa unbekannten Klubs, ehe ihm beim ecuadorianischen Spitzenklub CS Emelec mit einem Vizemeistertitel von 2010 der Durchbruch gelang und Sampaoli nach einer Saison bei Universidad de Chile zum Teamchef der „Roja“ bestellt wurde.

Bekannte Spieler

Mehrere argentinische Spieler verdienen in den europäischen Topligen ihr Geld und sind somit für die Fans des internationalen Fußballs ein Begriff. Dabei fällt aber auch auf, dass einige Stars bei der „Albiceleste“ nur bedingt zum Zug kommen. Das gilt beispielsweise für die in Italien unter Vertrag stehenden Mauro Icardi von Inter Mailand und Paulo Dybala von Juventus Turin. Bei Icardi hängt das Gerüchten zufolge auch mit einer persönlichen Fehde mit Diego Armando Maradona zusammen. Immerhin wurden sowohl Dybala als auch Icardi zumindest einmal in den erweiterten Kader für die WM 2018 nominiert, aber der Inter-Mailand-Goalgetter steht trotz 29 Toren in der Serie A 2017/2018 nicht im endgültigen Kader für das Turnier in Russland. Der Superstar beim Team aus Argentinien schlechthin ist natürlich der Kapitän Lionel Messi, wobei der „Floh“ bei der „Albiceleste“ selten annähernd gute Leistungen wie beim FC Barcelona an den Tag legt. Im Angriff sind zudem Ángel Di María von Paris Saint-Germain sowie der frühere Maradona-Schwiegersohn Sergio Agüero von Manchester City für die WM 2018 in Russland gesetzt. Diese drei Offensivspieler trotzen auch dank der so gut wie sicheren Meistertitel in Spanien, in Frankreich sowie in England vor Selbstvertrauen. In der Abwehr sind die Innenverteidiger Javier Mascherano, der Anfang 2018 nach rund acht Jahren vom FC Barcelona nach China zu Hebei China Fortune wechselte, und Nicolás Otamendi von Manchester City die wichtigsten Akteure. Die Schwächen der argentinischen Nationalmannschaft liegen im Mittelfeld und im Tor. Im Mittelfeld sind nur die beiden Achter Éver Banega vom Sevilla FC sowie Lucas Biglia vom italienischen Serie-A-Klub AC Milan nahezu unabdingbar. Die Nummer eins wäre hingegen Sergio Romero von Manchester United, der zuletzt in der Saison 2012/2013 in Italien bei Sampdoria Genua Stammtormann war, gewesen. Der 32-Jährige musste allerdings am 23.05.2018 verletzungsbedingt das Teamcamp verlassen. Das aussichtsreichste Back-Up ist Wilfredo Caballero, der bei Chelsea London nur vereinzelt zum Einsatz kommt.

Stärken

Die argentinische Nationalmannschaft ist in der Offensive sehr stark besetzt bzw. wobei neben Messi auch drei, vier andere Weltklasse-Angreifer zur Verfügung stehen. Zudem bilden Mascherano und Otamendi eine weitgehend solide Innenverteidigung.

Schwächen

Die größte Schwäche bei Argentinien liegt unseres Erachtens in der Tatsache, dass Argentinien mehr oder weniger nach einem festen taktischen Muster spielt und daher leicht berechenbar ist. Darüber hinaus stehen zwar mit Banega und mit Biglia zwei interessante zentrale Mittelfeldspieler zur Verfügung, aber in puncto Spielgestaltung kann die „Albiceleste“ nicht mit den besten Teams bei der WM 2018 mithalten. Zudem fehlt es der unbestrittenen Nummer eins im argentinischen Tor, Romero, seit Jahren an Spielpraxis.

Argentinien WM-Qualifikation

In der CONMEBOL WM-Qualifikation treffen alle südamerikanischen Auswahlen in einer Zehnergruppe aufeinander. Argentinien holte jeweils sieben Siege sowie sieben Unentschieden, zudem zog man viermal, und dreimal unter Bauza, den Kürzeren. Nachdem man lange selbst um die Teilnahme an den Playoffs gegen den ersten aus der Ozeanien-Konföderation bangen musste, gelang Argentinien am letzten Spieltag dank eines 3:1-Auswärtssieges gegen Ecuador vom 10.10.2017 gerade noch der Sprung vom sechsten auf den dritten Platz. Lionel Messi nahm nach einem 0:0-Heimremis gegen Peru, bei dem man kurzzeitig den fünften Platz verlor und beinahe zum Zuschauen verurteilt geworden wäre, mit einem Hattrick die Kastanien aus dem Feuer. Somit wurde Chile hinter Peru, dass sich in den Playoffs durchsetzte, zum großen Verlierer.

Potenzial/Chancen

Argentinien hat einerseits ein sehr großes Offensivpotenzial und spielt es andererseits auch aufgrund seines festen taktischen Musters sowie der mangelnden Kreativität viel zu wenig aus. Zudem ist die „Albiceleste“ nicht gerade gut besetzt. Natürlich kann sich das argentinische Nationalteam wie schon in Brasilien durch knappe Siege ins Finale durchkämpfen, aber wir würden uns nicht darauf verlassen.

Argentinien wurde für die WM 2018 in die Gruppe D mit dem Debütanten Island, mit Kroatien und mit Nigeria gelost. Die kroatische Auswahl ist der schärfste Konkurrent um den Gruppensieg, aber der Senkrechtstarter aus Island überraschte bereits bei der EURO 2016 und die „Super Eagles“ bereiteten der „Albiceleste“ bereits vor vier Jahren in Brasilien Probleme. Das argentinische Nationalteam startet gegen die Isländer ins Turnier, ehe es im zweiten Gruppenspiel zum vermutlich direkten Duell gegen Kroatien kommt und zum Abschluss die Begegnung gegen die nigerianische Auswahl auf dem Programm steht. Im Achtelfinale würde ein Vertreter aus der Gruppe C mit Frankreich, mit Australien, mit Peru und mit Dänemark. Mir Ausnahme der „Bleus“ sollten diese Teams für Argentinien machbare Aufgaben sein.

Argentinien WM 2018 Wettquoten

aktuelle Tipico Wettquote auf Argentinien als Weltmeister: 9,00

Endgültiger WM-Kader Argentinien – Argentinische Nationalmannschaft

Tormänner:

Wilfredo Caballero (Chelsea London),

Franco Armani (River Plate),

Nahuel Guzmán (UANL Tigres)

Abwehrspieler:

Gabriel Mercado (Sevilla FC),

Nicolás Tagliafico (Ajax Amsterdam),

Federico Fazio (AS Rom),

Javier Mascherano (Hebei China Fortune),

Marcos Rojo (Manchester United),

Nicolás Otamendi (Manchester City),

Cristian Ansaldi (FC Turin)

Mittelfeldspieler:

Marcos Acuña (Sporting Lissabon),

Lucas Biglia (AC Milan),

Ángel Di María (Paris Saint-Germain),

Éver Banega (Sevilla FC),

Giovani Lo Celso (Paris Saint-Germain),

Manuel Lanzini (West Ham United),

Maximiliano Meza (Independiente),

Eduardo Salvio (Benfica Lissabon),

Cristian Pavón (Boca Juniors)

Stürmer:

Sergio Agüero (Manchester City),

Gonzalo Higuaín (Juventus Turin),

Paulo Dybala (Juventus Turin),

Lionel Messi (FC Barcelona)

Stand: 23.05.2018

 



Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!




Lesen Sie die aktuellen WM News:
Frankreich - Kroatien, WM 2018
WM Spiele (Prognose & Tipps)
Frankreich – Kroatien WM 2018
Belgien - England, WM 2018
Belgien – England WM 2018
Kroatien - England WM 2018
Kroatien - England, WM 2018
Frankreich - Belgien WM 2018


Top 5 Online Wettanbieter