WM 2014

WM Geschichte

2014 – Brasilien

Weltmeisterschaft 2014

Veranstalter: Brasilien
Weltmeister: Deutschland
Vize-Weltmeister: Argentinien
3. Platz: Holland
4. Platz: Brasilien

Torschützenkönig: James Rodriguez (Kolumbien) – 6 Tore

Teilnehmer:

Europa: Holland, Deutschland, England, Spanien, Italien, Portugal, Schweiz, Griechenland, Frankreich, Belgien, Russland, Kroatien, Bosnien

Afrika: Ghana, Elfenbeinküste, Nigeria, Kamerun, Algerien

Asien: Australien, Japan, Südkorea, Iran

Südamerika:  Brasilien, Chile, Uruguay, Argentinien, Kolumbien, Ecuador

CONCACAF: USA, Honduras, Mexiko, Costa Rica

Die Fußball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zählte definitiv zu den Highlights in diesem Jahr. Insgesamt wurden 64 mehr als spannende Begegnungen ausgetragen. In denen fielen 171 Tore und am Ende des Turniers sollte Deutschland als verdienter Weltmeister hervorgehen. Vor allem aus Sicht der DFB-Auswahl kann man von einem großen Erfolg bei dieser WM sprechen. Gegen Argentinien setzte man sich im Finale nach Verlängerung mit 1:0 durch. Mario Götze erzielte den goldenen Treffer und schoß sich somit in die Herzen der Fans und der deutschen Nationalmannschaft.

Das Team von wm-wetten.eu hat die Geschehnisse während der Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien ein wenig genauer unter die Lupe genommen und möchte Sie in diesem Beitrag über die Höhepunkte, Überraschungen und Enttäuschungen des Turniers informieren. Lassen Sie mit uns gemeinsam die WM 2014 noch einmal Revue passieren.

Deutschland – der vierte Stern ist endlich geholt

Nach 24 langen Jahren des Wartens haben die deutschen Nationalkicker und natürlich die zahlreichen Fans endlich wieder einen Grund zum Feiern. In Brasilien konnte man sich den vierten WM-Titel sichern. Die DFB-Auswahl spielte zum Auftakt der WM in Brasilien stark und setzte sich im ersten Gruppenspiel mit 4:0 gegen Portugal durch. Danach sollte man gegen Ghana enttäuschen und musste sich mit einem 2:2 Unentschieden zufriedengeben. Das letzte Gruppenspiel konnte man dann gegen die USA mit einem knappen 1:0 Erfolg für sich entscheiden. Im WM Achtelfinale tat man sich gegen den Underdog aus Algerien sehr schwer. Dennoch konnte man nach einem 2:1 Sieg in der Verlängerung den Einzug ins Viertelfinale zelebrieren. Dort wartete mit Frankreich der erste richtig dicke Brocken. Aufgrund der schwachen Leistungen musste Bundestrainer Löw reagieren und setzte Lahm wieder in die Viererkette. Khedira und Schweinsteiger gaben die Doppelsechs. Vor allem war die DFB-Elf bei ruhenden Bällen sehr gefährlich. Fünf Tore wurden auf diese Art und Weise erzielt. So auch im Viertelfinale gegen Frankreich. Dort setzte man sich mit 1:0 durch. Im Halbfinale traf man auf den Gastgeber aus Brasilien. Gegen die Selecao sollte man zu einem sagenhaften 7:1 Erfolg kommen und zog somit mehr als souverän ins Finale ein. Dort setzte man sich, wie bereits erwähnt, gegen Argentinien mit 1:0 durch und holte sich den Titel.

Einen weiteren Titel sackte Miroslaw Klose ein. Mit insgesamt 16 erzielten WM-Toren ist er nun der alleinige WM-Rekordtorschütze. Müller, der Torschützenkönig von 2010, verpasste seine Verteidigung des Titels nur knapp. Am Ende lag er einen Treffer hinter James Rodriguez. Als überagender Keeper tat sich Manuel Neuer heraus. Er war mit seinen einmaligen Paraden maßgeblich am Erfolg der deutschen Kicker beteiligt. Am Ende durfte er sich über den goldenen Handschuh freuen.

Die Überraschung bei dieser WM – Costa Rica

Als ganz große Überraschung bei der Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien ist Costa Rica zu benennen. In der sogenannten Todesgruppe ging man als absoluten Außenseiter an den Start. Zu groß schien die Konkurrenz mit Uruguay, Italien und England. Doch gleich am ersten Gruppenspieltag konnte man einen 3:1 Erfolg gegen die Urus verbuchen. Im Anschluss sollte ein 1:0 gegen Italien folgen. Dank des torlosen Remis im letzten Spiel gegen England konnte man sich den Gruppensieg sichern. Im Achtelfinale setzte man sich dank einer überragenden Torwartleistung von Keylor Navas nach Elfmeterschießen gegen Griechenland durch. Im Viertelfinale traf man auf Holland und musste sich dort im Elfmeterschießen geschlagen geben. Die von der Mannschaft gezeigten Leistungen sind als überragend zu bezeichnen und somit gilt Costa Rica zurecht als die große Überraschung der WM 2014.

Die größten Enttäuschungen am Zuckerhut bei der WM 2014 in Brasilien

Zweifelsohne gilt der Gastgeber Brasilien als die große Enttäuschung des Turniers. Bei den zahlreichen online Wettanbietern wurde die Selecao als ganz heißer Anwärter auf den WM-Titel gehandelt. Dennoch wusste man im Wettbewerb nicht wirklich zu überzeugen. In den Gruppenspielen kam man zu einem glücklichen Sieg gegen Kroatien und einem torlosen Remis gegen Mexiko. Erst am letzten Spieltag machte man mit einem 4:1 Kantersieg gegen Kamerun den Gruppensieg dingfest. Im Achtelfinale konnte man nach Elfmeterschießen gegen Chile einen Sieg verbuchen. Dennoch muss erwähnt werden, dass das Spiel der Brasilianer sehr stark von Superstar Neymar abhängig gewesen ist. Dieser verletzte sich im Viertelfinale gegen Kolumbien. Somit war für ihn die WM gelaufen. Trotz des Viertelfinal-Erfolgs stand die ganze Nation unter Schock. Im WM Halbfinale wollte man für den Superstar spielen. Gegen die DFB-Auswahl gab es jedoch nichts zu holen. Am Ende wurde man mit 1:7 vom Platz gefegt. Man konnte sich noch glücklich schätzen, dass die deutsche Nationalmannschaft im zweiten Durchgang Gnade walten ließ. Ansonsten hätte es durchaus zweistellig werden können. Im Spiel um Platz 3 musste man sich dann gegen Holland mit 0:3 geschlagen geben.

Neben Brasilien galt Spanien als die große Enttäuschung bei dieser WM. Der Titelverteidiger aus Spanien fungierte vor dem Start des Wettbewerbs als einer der großen Titelanwärter. Dies wurde bereits am ersten Gruppenspieltag mit einer 1:5 Klatsche gegen Holland wiederlegt. Im Anschluss unterlag die Furia Roja mit 0:2 gegen Chile und konnte sich bereits auf die Heimreise vorbereiten. Daran sollte auch ein Sieg am letzten Spieltag gegen Australien nichts mehr ändern.

WM-Auszeichnungen – Vom goldenen Ball bis hin zum goldenen Handschuh

Den WM-Titel sicherte sich bekannterweise die deutsche Nationalmannschaft. Neben dem WM-Titel bringt eine Fußball Weltmeisterschaft noch eine Vielzahl von weiteren Trophäen mit sich. Wer sich am Ende welchen Titel sichern konnte, erfahren Sie anhand der nachfolgenden Tabelle. Sicher kann man sich über den einen oder anderen Titelträger streiten. So ist für viele Lionel Messi als bester Spieler des Turniers nicht wirklich nachvollziehbar. Denn nicht in jedem Spiel wusste er zu überzeugen. Teilweise tauchte er sogar komplett ab. Andere Spieler wie z. B Arjen Robben oder die Weltmeister Thomas Müller bzw. Manuel Neuer hätten den Titel eher verdient gehabt, da Sie über den gesamten Wettbewerb auf hohem Niveau agierten.

Auszeichnung Spieler Tore Spiele
Goldener Ball Lionel Messi (Argentinien) 4 7
Goldener Schuh James Rodriguez (Kolumbien) 6 5
Goldener Handschuh Manuel Neuer (Deutschland) 0 7
Bester junger Spieler Paul Pogba (Frankreich) 1 5

Der WM-Skandal – Uruguay mit jeder Menge Biss

Als negativer Höhepunkt der WM in Brasilien fungiert die Beiß-Attacke von Luis Suarez im Duell zwischen Uruguay und Italien. Im ersten Gruppenspiel wurde der exzentrische Stürmer von Uruguay noch schmerzlichst vermisst. Die „Urus“ unterlagen dort gegen Costa Rica. In der zweiten Begegnung wurde er mit seinem Doppelpack gegen England jedoch zum Man of the Match. Im letzten Gruppenspiel wollte Uruguay sich dann mit einem weiteren Sieg durchbeißen. Dies nam Suarez jedoch zu wörtlich und biss seinen Gegenspieler Chiellini in die Schulter. Trotz des erkennenden Abdrucks wurde Suarez vom Schiedsrichter nicht bestraft. Erst nach der Begegnung leitete die FIFA eine Ermittlung ein und sperrte den Beißer für neun WM-Qualifikationsspiele und vier weitere Monate im Verein.

Schiedsrichterentscheidungen – Mehr Fluch als Segen

Die Schiedsrichter waren eine weitere große Enttäuschung bei dieser Weltmeisterschaft. Dabei hatte man Ihnen viele technische Hilfsmittel, mit denen die Arbeit leichter werden sollte, zur Verfügung gestellt. Dennoch gab es jede Menge Fehlentscheidungen. Dabei handelte es sich z. B. um nicht gegebene Elfmeter bzw. fälschlich gegebene Strafstöße. Darüber hinaus gab es falsche Abseitsentscheidungen. Aufgrund der vielen Fehlentscheidungen machte sich Unmut bei den Fans und Spielern breit. Der Schrei nach Profischiedsrichtern wird immer lauter. Dennoch gibt es auch Positives zu verzeichnen. So konnte der Einsatz der Torlinien-Technologie als voller Erfolg verbucht werden. Auch das Freistoßspray hat seinen Zweck bestens erfüllt.

WM Fazit für die Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien

Die WM 2014 in Brasilien ließ die Herzen eines jeden Fußball Fans höher schlagen. Sicher haben die Gastgeber auf einen besseren Turnierverlauf gehofft aber am Ende sollte man immerhin das Halbfinale erreichen. Gleichzeitig fungierte diese WM auch als Wettbewerb der großen Überraschungen. So schieden Teams wie Spanien, England und Italien bereits nach der Vorrunde aus. Die vermeintlichen Underdogs wie Costa Rica oder Algerien konnten jedoch den Einzug ins WM Achtelfinale verbuchen. Die deutsche Nationalmannschaft wird bekannterweise als Turniermannschaft bezeichnet. Dieser Rolle wurde man im laufenden Wettbewerb gerecht und steigerte sich von Spiel zu Spiel. Am Ende setzte man sich in einem ausgeglichenen Finale gegen Argentinien mit 1:0 durch und konnte sich als erstes europäisches Team den Titel auf dem südamerikanischen Kontinent sichern.

 



Lesen Sie die aktuellen WM News:
Interwetten
Mybet
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
Expekt
Betvictor


Top 5 Online Wettanbieter
Bet365 Logo Bet365 100€ Bonus www.bet365.com
Tipico Logo Tipico 100€ Bonus www.tipico.com
Sportingbet Logo Sportingbet 150€ Bonus www.sportingbet.com
Bwin Logo Bwin 100€ Bonus www.bwin.com
Interwetten Logo Interwetten 100€ Bonus www.interwetten.com