Portugal – WM 2010 Wetten

Trainer: Carlos Queiroz
WM-Teilnahmen: 4
Größte WM-Erfolge: 3. Platz (1966), 4. Platz (2006)

Portugal nimmt erst zum fünften Mal an einer WM-Endrunde teil. Den bislang größten Erfolg feierten die Lusitaner bei der Ausgabe von 1966 in England, wo Eusebio die "Selecção das Quinas" mit neun Toren zum dritten Platz schoss. Im kleinen Finale wurde die damalige Sowjetunion mit 2:0 bezwungen. Genau 40 Jahre später, bei der bislang letzten WM-Endrunde von 2006 in Deutschland, scheiterte die portugiesische Auswahl im Spiel um Platz drei an den Gastgeber mit 1:3. Zuvor hatte man unter anderem im Achtelfinale die Niederlanden mit 1:0 und im Viertelfinale England mit einem 3:1 im Elfmeterschießen ausgeschaltet. 1986 in Mexiko und 2002 in Japan und in Südkorea kam hingegen nicht über die Vorrunde hinaus. Auf kontinentaler Ebene haben die Lusitaner bislang an fünf EM-Endrunden teilgenommen. 2004 scheiterten die Portugiesen in der Heimat im Endspiel überraschend mit 0:1 an Griechenland. Zudem wurde 1984 in Frankreich und 2000 in Belgien und in den Niederlanden das Halbfinale erreicht. 1996 in England und zuletzt vor zwei Jahren in Österreich und in der Schweiz erreichte die portugiesische Nationalmannschaft jeweils das Viertelfinale. Bei der EURO 2008 setzten sich die Portugiesen zunächst mit sechs Zählern punktegleich und dank der besseren Tordifferenz gegen die Türkei durch, Tschechien und die Schweiz mussten sich bereits nach der Vorrunde aus dem Turnier verabschieden. 

Portugal Trainer

Carlos Queiroz hat die portugiesische Nationalmannschaft am 11. Juli 2008 zum zweiten Mal nach einer Amtszeit von 1991 bis 1993 übernommen. Der 56-Jährige Portugiese hatte zuvor zum zweiten Mal als Assistenztrainer bei Manchester United gearbeitet. Als Cheftrainer hat Queiroz unter anderem Real Madrid und Sporting Lissabon betreut, zudem hat Queiroz als Teamchef in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Südafrika gearbeitet. Als Spieler kann der frühere Stürmer nur auf eine kurze Profi-Karriere im Mosambik zurückblicken. Queiroz war im damaligen Portugiesisch-Ostafrika, dem heutigen Mosambik, als Sohn portugiesischer Siedler geboren worden.

Bekannte Spieler

Der Kapitän und unbestrittene Star ist Cristiano Ronaldo. Der Offensivspieler von Real Madrid, der bisher in 68 Länderspielen 22 Mal getroffen hat, bildet bei Qeiroz neben Simão Sabrosa vom Stadtrivalen Atlético Madrid und mit Liédson von vom portugiesischen Traditionsklub Sporting Lissabon derzeit den Angriff. Nani vom englischen Topklub Manchester United ist nur einer der prominenten Angreifer, die sich momentan nun auf der Ersatzbank wiederfinden. Im Mittelfeld ziehen unter anderem Deco vom englischen Meister FC Chelsea sowie Raul Meireles vom entthronten portugiesischen Serienmeister FC Porto die Fäden. Bitter ist, dass Pepe von Real Madrid nach einem Kreuzbandriss für das Turnier in Südafrika alles andere als fit ist. Die prominentesten Männer in der Abwehr sind Ricardo Carvalho und Paulo Ferreira, die ebenfalls alle beim FC Chelsea unter Vertrag stehen. Der Stamm-Tormann der Portugiesen ist Eduardo, der in der Heimat bei Sporting Braga unter Vertrag steht.

Stärken

Die größte Stärke der portugiesischen Nationalmannschaft liegt weniger überraschend in der Offensivabteilung. Zwar erreichen nicht alle Spieler das Niveau eines Cristiano Ronaldo, doch Queiros stehen auf jeden Fall immer Alternativen, die im entscheidenden Moment zuschlagen können, zur Verfügung. Ein weiteres Prunkstück ist die Viererkette, die zur Hälfte Viertel aus Akteuren des FC Chelsea besteht. Zudem herrscht ein Gleichgewicht zwischen den diversen Abteilungen, die sich mit den Qualitäten der einzelnen Spielern summiert.

Schwächen

Eduardo ist zwar mit Sporting Braga bereits auch in der Europa League zum Einsatz gekommen, doch im Nationalteam hat der Tormann erstmals am 11 Februar 2009 gegen Finnland durchgespielt (1:0). Der 27-Jährige muss somit mitunter erfahrener werden und das Tor ist generell die Schwachstelle der portugiesischen Nationalmannschaft. Außerdem fällt mit Pepe vermutlich der "Staubsauger" der Lusitaner aus. Und: Cristiano Ronaldo ist immer noch zu eigensinnig und führt das Team nicht, wie er es führen sollte.

Portugal WM-Qualifikation

Die portugiesische Nationalmannschaft ist in der UEFA-Gruppe 1 gegen Dänemark, gegen Schweden, gegen Ungarn, gegen Albanien und gegen Malta angetreten. Die "Selecção das Quinas" hat die Gruppe mit zwei Punkten Rückstand auf die überraschenden Dänen auf dem zweiten Platz beendet. Schuld daran waren eine 2:3-Heimniederlage gegen die Skandinavier am 10. September 2008 und ein 1:1 in Dänemark am 5. September 2009. In der Relegation hat man dann Bosnien Herzegowina mit einem 1:0-Heimerfolg am 14. November und mit einem 1:0-Auswärtssieg am 18. November ausgeschaltet. 

Potenzial/Chancen

Die portugiesische Auswahl trifft bei der WM-Endrunde in Südafrika in der Gruppe G auf Brasilien, auf die Elfenbeinküste und auf Nordkorea. Hierbei werden die Lusitaner gegen den fünfmaligen Weltmeister und gegen die Ivorer um eines der zwei Achtelfinal-Tickets kämpfen, wobei vor allem für die "Canarinhos" der Aufstieg Pflicht ist. Am 15. Juni und somit am ersten Spieltag kommt es zum Duell gegen die Elfenbeinküste. Der große Schlager gegen die frühere Kolonie Brasilien steht zum Abschluss der Gruppenphase und somit am 25. Juni auf dem Programm. Mit einem vollen Erfolg gegen Nordkorea am 21. Juni könnte Portugal bereits vor dem Duell gegen den fünffachen WM-Triumphator als Achtelfinalist feststehen. In der Runde der besten 16 könnte es dann zum nächsten Derby kommen, denn Spanien wurde in die Gruppe H gelost. Weiter mögliche Gegner im Achtelfinale wären die Schweiz, Chile und Honduras. Diese Teams dürfen für Portugal kein Hindernis darstellen.

 

Portugal WM 2010 Wettquoten

aktuelle Bwin Wettquote auf Portugal als Weltmeister: 31

Vor der WM war die Wettquote auf Portugal 25  (Stand 04.06.2010)

 

Aktuelle Portugal Wettquoten

 

WM-Kader Portugal – Portugiesische Nationalmannschaft

Tormänner:

Eduardo (Sporting Braga)

Daniel Fernandes (Iraklis Saloniki)

Beto (FC Porto)

 

Abwehrspieler:

Miguel (FC Valencia)

Paulo Ferreira (FC Chelsea)

Ricardo Carvalho (FC Chelsea)

Bruno Alves (FC Porto)

Rolando (FC Porto)

Ricardo Costa (FC Lille)

Duda (FC Malaga)

Fabio Coentrão (Benfica Lissabon)

Pepe (Real Madrid)

 

Mittelfeldspieler:

Pedro Mendes (Sporting Lissabon)

Danny (Zenit St. Petersburg)

Tiago (Atletico Madrid)

Deco (FC Chelsea)

Raul Meireles (FC Porto)

Miguel Veloso (Sporting Lissabon)

Amorim (SL Benfica)

 

Stürmer:

Simão Sabrosa (Atletico Madrid)

Liedson (Sporting Lissabon)

Hugo Almeida (Werder Bremen)

Cristiano Ronaldo (Real Madrid)

Stand: 18.06.2010

 

WM 2010 Portugal Spiele/Termine – Gruppe G

Tag / Zeit Gruppe Begegnung Ergebnis
15.06. / 16:00 G Elfenbeinküste - Portugal 0-0
15.06. / 20:30 G Brasilien - Nordkorea 2-1
20.06. / 20:30 G Brasilien - Elfenbeinküste 3-1
21.06. / 13:30 G Portugal - Nordkorea 7-0
25.06. / 16:00 G Portugal - Brasilien 0-0
25.06. / 16:00 G Nordkorea - Elfenbeinküste 0-3

29.06. – 20:30 – Achtelfinale: Portugal – Spanien: 0-1

WM 2010 Gruppe G - Tabelle

Platz Team Spiele / Punkte
1 Brasilien 3 Spiele / 7 Punkte
2 Portugal 3 Spiele / 5 Punkte
3 Elfenbeinküste 3 Spiele / 4 Punkt
4 Nordkorea 3 Spiele / 0 Punkte

WM Spielplan und Ergebnisse

 



Lesen Sie die aktuellen WM News:
Bwin
Interwetten
Sportingbet
Bet-at-home
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
WM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
Bet365


Top 5 Online Wettanbieter